Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Meerenge Bab al-Mandeb: Israel droht Iran vor Blockade von wichtiger Tankerroute

Meerenge Bab al-Mandeb  

Israel droht Iran vor Blockade von wichtiger Tankerroute

02.08.2018, 01:04 Uhr | rtr, dpa, aj

Meerenge Bab al-Mandeb: Israel droht Iran vor Blockade von wichtiger Tankerroute. Benjamin Netanyahu: Israel hat dem Iran mit einer militärischen Reaktion gedroht. (Quelle: Reuters/Gali Tibbon)

Benjamin Netanjahu: Israel hat dem Iran mit einer militärischen Reaktion gedroht. (Quelle: Gali Tibbon/Reuters)

Sollte der Iran die wichtige Tankerroute sperren, werde Israel dies militärisch verhindern. Benjamin Netanjahu schaltet sich damit in den Streit zwischen Trump und Teheran ein.

Israel hat dem Iran mit einer militärischen Reaktion gedroht, sollte die Islamische Republik die Meerenge Bab al-Mandeb zwischen Arabien und Afrika schließen. Er sei sicher, dass der Iran in diesem Fall mit einer internationalen Koalition konfrontiert sei, die eine Blockade verhindern werde, sagte der Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Mittwoch. 

Der Iran hat bislang nicht von einer Schließung der Meerenge gesprochen, aber mit einer Blockade der Straße von Hormus gedroht, durch die ein großer Teil der internationalen Öllieferungen verschifft wird. Die Straße von Hormus ist das Eingangstor zum Persischen Golf, dessen direkter Anrainer der Iran ist.

 (Quelle: dpa/A. Rigamonti) (Quelle: dpa/A. Rigamonti)

Hintergrund für den Konflikt ist, dass die USA angekündigt hatten, mit dem Ausstieg aus dem Atomabkommen auch die Sanktionen im Finanz- und Energiesektor gegen den Iran wieder in Kraft zu setzen. Unter anderem wolle man den Ölexport des Landes "auf Null reduzieren". Der Iran drohte im Gegenzug damit, für diesen Fall dafür zu sorgen, dass auch die anderen Länder in der Region nicht mehr wie gewohnt Erdöl exportieren können – und blockierte die Straße von Hormus.


Die Straße von Bab al-Mandeb trennt das Rote Meer vom Golf von Aden, der ein Teil des Indischen Ozeans ist. In der vergangenen Woche hatte Saudi-Arabien angekündigt, seinen Öltransport durch die Schifffahrtsstraße auszusetzen. Zuvor hatten vom Iran unterstützte jemenitische Huthi-Rebellen dort zwei Schiffe angegriffen. Saudi-Arabien und der Iran liefern sich einen Stellvertreterkrieg im Jemen, der an Bab al-Mandeb angrenzt.

Verwendete Quellen:
  • Reuters
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal