Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Donald Trump sorgt mit Kritik an McCain für neue Empörung

...

Donald Trump attackiert Senator  

"John McCain ist kein Kriegsheld"

19.07.2015, 12:46 Uhr

Donald Trump sorgt mit Kritik an McCain für neue Empörung. Fiel erneut durch ein verbale Entgleisung auf: der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump. (Quelle: Reuters)

Fiel erneut durch ein verbale Entgleisung auf: der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump. (Quelle: Reuters)

Vergiftetes Klima im amerikanischen Wahlkampf: Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat mit höhnischen Äußerungen über den prominenten US-Senator John McCain einen neuen Streit entfacht. McCain werde nur als Kriegsheld gefeiert, weil er im Vietnamkrieg gefangen genommen worden sei, sagte Trump. Er habe ein anderes Verständnis von Helden.

Als der Moderator eines Treffens Konservativer in Iowa McCain als Kriegshelden würdigte, polterte Trump los: "McCain ist ein Kriegsheld, weil er gefangen genommen wurde. Ich mag Leute, die nicht gefangen genommen wurden." Das Publikum quittierte seine Worte mit Buh-Rufen.

Halbherziges Zurückrudern

Bei einer anschließenden Pressekonferenz entschuldigte sich der Immobilien- und Entertainment-Unternehmer nicht für seinen Kommentar, bemühte sich aber um eine Relativierung. "Wenn eine Person gefangen genommen wird, ist sie aus meiner Sicht ein Kriegsheld. Ich mag John McCains Arbeit im Senat nicht, weil er sich nicht um unsere Veteranen kümmert."

Er selbst, so der 69-jährige Milliardär und Geschäftsmogul, habe den Militärdienst im Vietnamkrieg mit ärztlichen Attesten und studentischen Verpflichtungen umgangen. Dann fügte er hinzu, er habe nicht gedient, weil "ich kein großer Fan vom Vietnam-Krieg war." Aber ein Anti-Kriegs-Protestler sei er auch nicht gewesen.

"Dummerchen" und schlechter Soldat

Hintergrund der jüngsten Verbalattacke Trumps gegen McCain ist womöglich dessen Kritik an Trumps vorangegangenen abfälligen Äußerungen über mexikanische Einwanderer. Diese hatte Trump kurz nach der Bekanntgabe seiner Kandidatur im Juni als "Vergewaltiger und Kriminelle" bezeichnet. Daraufhin hatte Trump zurückgeschossen und McCain "ein Dummerchen" genannt, das in der Navy-Akademie am schlechtesten abgeschnitten hatte.

Der heute 78-Jährige McCain ist republikanischer Senator im US-Bundesstaat Arizona. Er diente im Vietnamkrieg als hochdekorierter Navy-Pilot. 1967 wurde er abgeschossen, dabei schwer verletzt und geriet für über fünf Jahre in nordvietnameische Kriegsgefangenschaft. Im berüchtigten Folterknast im "Hanoi Hilton" wurde McCain Opfer von schwerer Gewalt.

Kritik an Trump wegen Angriff auf Veteranen

Auch bei den Republikanern löste Trump Verärgerung aus. Trumps Konkurrenten im Ringen um die Kandidatenkür der Republikaner äußerten scharfe Kritik an dessen Kritik an McCain. Seine Worte zeigten nur, dass Trump für das Amt des Oberkommandierenden nicht geeignet sei, sagte der frühere Gouverneur von Texas, Rick Perry.

UMFRAGE
Donald Trump als US-Präsident? Was würden Sie davon halten?

Der Präsidentschaftskandidat von 2012, Mitt Romney, twitterte: Der Unterschied zwischen McCain und Trump sei: "Trump hat sich selbst abgeschossen". Der Gouverneur von Wisconsin, Scott Walker, schrieb, er "werde jeden Angriff auf seinen (McCains) Armeedienst und gegen jeden, der Uniform trägt, anprangern". John McCain sei "ein amerikanischer Held".

Jeb Bush twitterte: "Genug der beleidigenden Attacken. @SenJohnMcCAin und alle unsere Veteranen - vor allem die Kriegsveteranen - haben unseren Respekt und unsere Bewunderung verdient."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018