Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Spionageversuch in Trump-Resort: Chinesin bleibt in U-Haft – Fluchtgefahr

Spionageversuch in Trump-Resort  

Fluchtgefahr: Chinesin bleibt nach Festnahme in U-Haft

16.04.2019, 12:25 Uhr | AFP

 (Quelle: t-online.de)
Chinesin versuchte in Trumps Mar-a-Lago einzubrechen

Bei dem Versuch sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen wurde eine Frau aus China festgenommen. (Quelle: t-online.de)

Florida: Bei dem Versuch sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen, wurde eine Frau aus China vor rund einer Woche festgenommen. (Quelle: t-online.de)


Mit Hightech-Equipment und jeder Menge Reisepässe ist eine Chinesin im Luxusresort von US-Präsident Trump festgenommen worden. Nun hat ein Gericht entschieden: Die Frau bleibt bis zum Prozess in Untersuchungshaft. 

Die Chinesin, die sich Zugang zum Feriendomizil von US-Präsident Donald Trump verschaffen wollte, muss bis zu ihrem Prozess in Untersuchungshaft bleiben. Eine Freilassung auf Kaution lehnte ein Richter am Montag ab, wie die Zeitung "Miami Herald" berichtete. Die 33-jährige Frau, die am 30. März mit mehreren Handys und einem Datenträger mit Schadsoftware in dem Luxusresort "Mar-a-Lago" im Bundesstaat Florida festgenommen wurde, habe offenbar "schädliche" Absichten gehabt, sagte der Richter zur Begründung.

Er begründete die U-Haft zudem mit Fluchtgefahr. Die Vorwürfe gegen die Angeklagte seien "sehr ernst", fügte der Richter hinzu. Sie habe sich unrechtmäßig Zugang zu einem Ort verschaffen wollen, an dem sich der Präsident, seine Familie und seine Mitarbeiter tatsächlich oder möglicherweise aufgehalten hätten.

Der Frau wird vorgeworfen, gegenüber Beamten falsche Angaben gemacht und wissentlich ein Gebäude mit Zugangsbeschränkung betreten zu haben. Spionagevorwürfe wurden gegen sie nicht erhoben.

Die Frau hatte in "Mar-a-Lago" zunächst angegeben, sie sei Mitglied des Privatklubs und wolle zum Pool. Dann sagte sie, sie nehme an einem chinesisch-amerikanischen Freundschaftstreffen teil, das aber gar nicht geplant war. Dem Secret Service sagte die Frau schließlich, ein Freund habe sie gebeten, nach "Mar-a-Lago" zu reisen, um mit einem Mitglied der Präsidentenfamilie über die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und den USA zu sprechen.
 

 
Den Gerichtsdokumenten zufolge fanden die Beamten im Gepäck der Frau zwei chinesische Reisepässe, vier Handys, einen Laptop sowie einen Datenträger mit "schädlicher Software". Trump, der die Wochenenden regelmäßig in seinem Ferienresort in Palm Beach verbringt, hatte sich an dem Tag in einem anderen Teil der Anlage aufgehalten, um Golf zu spielen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe