• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • USA: Donald Trump wirft chinesischen Studenten Spionage vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextInflationsrate sinktSymbolbild fĂŒr einen TextDrosten zeigt "Querdenker" anSymbolbild fĂŒr ein VideoKritik an Scholz: Sprecherin reagiertSymbolbild fĂŒr ein VideoHochwasser und Erdrutsche in ÖsterreichSymbolbild fĂŒr einen TextNĂ€chste Schwimm-Medaille fĂŒr DeutschlandSymbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒlerin fehlt Punkt zum perfekten AbiSymbolbild fĂŒr einen TextNeue ARD-Partnerin fĂŒr SchweinsteigerSymbolbild fĂŒr einen TextFrau wochenlang an See misshandeltSymbolbild fĂŒr einen TextStummer Schlaganfall: So tĂŒckisch ist erSymbolbild fĂŒr einen TextSensationstransfer vor AbschlussSymbolbild fĂŒr einen TextDirndl bei G7-Gipfel? Söder sauerSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserPocher fordert krasses SchmerzensgeldSymbolbild fĂŒr einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Trump wirft chinesischen Studenten Spionage vor

Von afp
Aktualisiert am 29.05.2020Lesedauer: 2 Min.
US-PrÀsident Donald Trump: Er wolle nicht zulassen, dass chinesische Studenten in den USA "spionieren".
US-PrÀsident Donald Trump: Er wolle nicht zulassen, dass chinesische Studenten in den USA "spionieren". (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit Monaten ist das VerhĂ€ltnis zwischen den USA und China angespannt. Nun verkĂŒndet US-PrĂ€sident Trump, dass er den chinesischen Studenten in seinem Land misstraut. Die Folgen davon könnten fatal sein.

US-PrĂ€sident Donald Trump will nach Angaben seiner Regierung gegen mutmaßliche Spionage durch chinesische Studenten in den Vereinigten Staaten vorgehen. Die Regierung habe die "Verpflichtung", dafĂŒr zu sorgen, dass Studenten an US-Hochschulen "nicht im Auftrag der Kommunistischen Partei Chinas" agierten, sagte Außenminister Mike Pompeo am Donnerstagabend im TV-Sender Fox News. Es dĂŒrfe nicht zugelassen werden, dass chinesische Studenten in den USA "spionieren".

Ausweisung der Studenten aus USA möglich

Die Zeitung "New York Times" hatte zuvor berichtet, dass Trump erwĂ€ge, tausende chinesische Studenten aus den USA auszuweisen, die Verbindungen zu den StreitkrĂ€ften der Volksrepublik hĂ€tten. Viele US-UniversitĂ€ten sind allerdings stark auf die von chinesischen Studenten gezahlten StudiengebĂŒhren angewiesen.

Die Spannungen zwischen Washington und Peking haben zuletzt stark zugenommen. Trump hat fĂŒr diesen Freitag eine Pressekonferenz zum Thema China angekĂŒndigt, ohne sich nĂ€her zum Inhalt zu Ă€ußern. Pompeo ließ offen, ob es dabei um die angebliche Spionage durch Studenten gehen könnte.

Handelskonflikt belastet Beziehungen

Das VerhĂ€ltnis zwischen den USA und China ist bereits seit lĂ€ngerem durch einen Handelskonflikt mit gegenseitigen Strafzöllen schwer belastet. Hinzu kamen dann in den vergangenen Monaten Streitigkeiten um die Verantwortung fĂŒr das Ausmaß der Ausbreitung des Coronavirus.

Zuletzt gab es zudem heftigen Streit um ein von Peking geplantes Sicherheitsgesetz fĂŒr die Sonderverwaltungszone Hongkong. Die US-Regierung entzog der Finanzmetropole wegen des Gesetzesvorhabens ihren Sonderstatus nach US-Recht. Dies könnte etwa zur Folge haben, dass Exporte aus Hongkong mit Ă€hnlich hohen US-Zöllen belegt werden wie solche aus Festlandchina.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Trumps grenzenlose Wut
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
ChinaDonald TrumpNew York TimesPekingUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website