Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Donald Trump: Nichte soll Enthüllungsbuch schreiben

"Obszöne Geschichten"  

Donald Trumps Nichte schreibt Enthüllungsbuch

Von Sonja Eichert

15.06.2020, 16:26 Uhr
Donald Trump: Nichte soll Enthüllungsbuch schreiben. Donald Trump in West Point: Über den US-Präsidenten wird ein neues Enthüllungsbuch geschrieben. (Quelle: imago images)

Donald Trump in West Point: Über den US-Präsidenten wird ein neues Enthüllungsbuch geschrieben. (Quelle: imago images)

Vor fast zwei Jahren räumte die "New York Times" mit Donald Trumps Geschichte des Selfmade-Milliardärs auf. Nun kommt heraus: Die Hauptinformantin soll seine Nichte gewesen sein – und sie schreibt ein Enthüllungsbuch.

Im Oktober 2018 ging eine Recherche der "New York Times" um die Welt: Donald Trump sei, entgegen seiner Behauptungen, gar kein Selfmade-Millionär – im Gegenteil. Seinen Reichtum habe er vor allem dem Vermögen seines Vaters Fred Trump Senior und Tricksereien zur Steuervermeidung zu verdanken. Jetzt kommt heraus: Die Informationen der Zeitung sollen aus dem engsten Familienkreis des US-Präsidenten stammen.

Die US-Nachrichtenseite "The Daily Beast" schreibt, Hauptquelle sei seine Nichte, Mary Trump, gewesen. Im August soll ihr Enthüllungsbuch "Too Much and Never Enough" ("Zu viel und nie genug") erscheinen. Ein Insider habe von "schrecklichen und obszönen Geschichten" über den Präsidenten gesprochen. 

Die 55-Jährige soll dem Buch zufolge Dokumente über die Finanzen der Trump-Familie an die "New York Times" weitergegeben haben, die im Rahmen eines Gerichtsverfahrens gegen Donald Trump und seine Geschwister entstanden sind.

Mary Trump und ihr Bruder, Fred Trump der Dritte, sind im Jahr 2000 gegen ihre Familie vorgegangen, nachdem sie Zweifel an dem Testament ihres Großvaters, Fred Trump Senior, gehabt hatten. Dieses sei unter unzulässiger Einflussnahme von Donald Trump und den Geschwistern entstanden.

Lang währende Feindseligkeit zwischen Mary und Donald Trump

"The Daily Beast" schreibt nun, dass die Feindseligkeit zwischen Donald Trump und seiner Nichte noch weiter zurückreicht. Mary Trumps Vater, Fred Trump Junior, starb bereits im Jahr 1981, mit erst 42 Jahren. In ihrem Buch soll sie nun Donald Trump und Fred Trump Senior beschuldigen, zu seinem Tod beigetragen zu haben.

Interessieren Sie sich für die US-Wahl? Washington-Korrespondent Fabian Reinbold schreibt über seine Arbeit im Weißen Haus und seine Eindrücke aus den USA unter Donald Trump einen Newsletter. Hier können Sie die "Post aus Washington" kostenlos abonnieren, die dann einmal pro Woche direkt in Ihrem Postfach landet.

Ihr Vater sei alkoholsüchtig gewesen, sein Bruder und sein Vater hätten ihn in einer kritischen Zeit einerseits vernachlässigt, andererseits aber auch zu sehr unter Druck gesetzt, nachdem dieser sich vom Familien-Unternehmen abgewandt hatte.

In dem Buch sollen nach Informationen von "Daily Beast" zudem auch Gespräche mit der Schwester des US-Präsidenten, Maryanne Trump Barry, vorkommen. Diese sollen "intime und vernichtende" Informationen über ihren Bruder enthalten, so "Daily Beast". 

Buch erscheint kurz vor der Präsidentschaftswahl

Da das Buch nur wenige Monate vor der Präsidentschaftswahl in den USA erscheinen soll, setzen viele Menschen in den sozialen Medien ihre Hoffnungen in die Nichte des Präsidenten. Eine offene Gegnerin Trumps schreibt zum Beispiel: "Ich hoffe, dass Mary Trumps Buch der Kleber ist, der den Sarg der Wiederwahl endgültig versiegelt."

Die Präsidentschaftswahlen finden im November statt. Aufgrund seines Umgangs mit dem Coronavirus sowie mit den Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod von George Floyd steht Donald Trump immer mehr in der Kritik. Gegen ihn tritt der Demokrat Joe Biden an – er war unter Barack Obama schon Vizepräsident gewesen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal