• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • Donald Trumps Lieblingssendung "Fox & Friends" gibt ihm Tipps fĂĽrs nächste Duell


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor Nachtclub in Oslo – ToteSymbolbild für einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild für einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild für einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild für einen TextGiffey fällt auf falschen Klitschko reinSymbolbild für ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild für einen TextFrankfurt verpflichtet WunschstürmerSymbolbild für einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild für einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild für einen TextNiederländische Royals in SommerlooksSymbolbild für einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen über KrebserkrankungSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Trumps Lieblingssendung gibt ihm Tipps fürs nächste Duell

Von afp, t-online, mak

Aktualisiert am 01.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Trump spricht während der ersten Präsidentschaftsdebatte: Seine Lieblingssendung gibt ihm nun Tipps für die nächste Debatte.
Trump spricht während der ersten Präsidentschaftsdebatte: Seine Lieblingssendung gibt ihm nun Tipps für die nächste Debatte. (Quelle: Patrick Semansky/AP/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Donald Trump schaut gerne Fox News – am liebsten die Sendung "Fox & Friends". Nach dem TV-Duell, bei dem Trump seinen Joe Biden ständig unterbrach, gab es in der Show nun Tipps für den Präsidenten.

Nach dem heftig kritisierten ersten TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden schaltet sich nun die Lieblingssendung des Präsidenten ein, die Morningshow "Fox & Friends", – und hat einige Tipps für den Amtsinhaber auf Lager.


Wie die USA ein gespaltenes Land wurden

Die USA sind tief gespalten. Diese Erkenntnis ist nicht neu, aber Donald Trump hat während seiner Präsidentschaft die Teilung noch vertieft. Wie kam es dazu?
Donald Trumps Amtszeit begann am 20. Januar 2017. Zwar hatte er die Mehrheit der Wahlmänner für sich gewonnen, nicht aber die amerikanische Bevölkerung. 25,5 Prozent, und damit nur jeder vierte Wahlberechtigte, unterstützten Trump. 25,6 Prozent wählten Hillary Clinton. Nur 53,1 Prozent der Bevölkerung gaben ihre Stimme überhaupt ab.
+12

Für das nächste TV-Duell soll Trump drei Punkte beherzigen, sagte Ari Fleischer, Pressesprecher unter dem ehemaligen Präsidenten George W. Bush, in der Sendung. Dabei hielt er ein Schild in die Kamera, auf denen folgende Punkte standen:

  1. Interrupt less ("Unterbrich' weniger"): Es sei zwar gut an einigen Punkten den Kontrahenten zu unterbrechen. Aber auf keinen Fall dĂĽrfe Trump dies die ganze Zeit tun.
  2. Let Biden flail ("Lass' Biden wild um sich schlagen"): Damit meint er, dass sich Biden oftmals verheddert. Indem Trump dazwischen gehe, helfe er seinem Kontrahenten noch.
  3. Sum it up ("Fass' es zusammen"): Trump soll die Punkte deutlich machen, zu denen Biden keine konkreten Antworten geliefert hat.

Duell-Regeln sollen geändert werden

Das erste TV-Duell zwischen Trump und seinem Herausforderer von den oppositionellen Demokraten war extrem chaotisch verlaufen. Der Präsident unterbrach Biden am Dienstagabend ständig mit Zwischenrufen. Der frühere Vizepräsident reagierte mit scharfen Gegenattacken und rief dem Amtsinhaber einmal zu, er solle "den Mund halten". Moderator Chris Wallace gelang es nicht, Ordnung in die Debatte zu bringen.

Derweil kündigte die für die Organisation der Präsidentschaftsdebatten zuständige Kommission nach dem chaotischen Trump-Biden-Duell eine Verschärfung der Regeln an. Die nächste Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden ist für den 15. Oktober geplant. Dabei sollen Bürger Fragen an die Kandidaten stellen können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Biden emotional: "Gericht hat tragischen Fehler begangen"
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpGeorge W. BushJoe Biden
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website