Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

USA: Moderator Steve Scully macht sich über Trump lustig – und fliegt raus

Auf Twitter  

Moderator macht sich über Trump lustig – und wird suspendiert

16.10.2020, 08:37 Uhr | AFP

USA: Moderator Steve Scully macht sich über Trump lustig – und fliegt raus. Steve Scully: In einem Tweet machte er sich über Trump lustig.  (Quelle: Getty Images/Mandel NGAN/AFP)

Steve Scully: In einem Tweet machte er sich über Trump lustig. (Quelle: Mandel NGAN/AFP/Getty Images)

Steve Scully sollte eigentlich das später ausgefallene Duell zwischen Trump und Biden leiten. In einem Tweet machte er sich über Trump lustig, und log dann darüber, ihn verschickt zu haben. Eine Steilvorlage für Trump.

Ein US-Fernsehmoderator, der das ausgefallene TV-Duell zwischen Präsident Donald Trump und dessen Wahl-Herausforderer Joe Biden hatte leiten sollen, ist wegen einer Twitter-Botschaft vom Dienst suspendiert worden. Steve Scully habe gelogen, als er sagte, dass sein Konto bei dem Internetdienst gehackt worden sei, begründete der Nachrichtensender C-Span nach einer internen Untersuchung die Entscheidung.

Der Journalist hatte am Donnerstag die zweite TV-Debatte zwischen Trump und Biden moderieren sollen. Das Duell wurde aber gestrichen, nachdem die Organisatoren die Debatte nach Trumps Coronavirus-Infektion virtuell austragen wollten, der Präsident sich dem aber verweigerte.

Scully wurde ein Twitter-Austausch mit dem ehemaligen Kommunikationsdirektor im Weißen Haus, Anthony Scaramucci, zum Verhängnis. Scaramucci spricht sich mittlerweile öffentlich gegen den Präsidenten aus. Trump hatte Scully via Twitter beschuldigt, negativ gegen ihn eingestellt zu sein. Der Moderator fragte Scaramucci daraufhin über Twitter, ob er dem Präsidenten antworten solle. Später bestritt der Journalist, diesen Tweet je gesendet zu haben. Er behauptete, sein Konto sei gehackt worden.

"Die Debatte war manipuliert!" 

Trump reagierte mit Genugtuung auf Scullys Suspendierung: "Ich hatte wieder einmal Recht! Steve Scully hat gerade zugegeben, dass er bezüglich der Tatsache, dass sein Twitter gehackt wurde, gelogen hat. Die Debatte war manipuliert!" twitterte der Präsident.

Für den 22. Oktober ist das letzte Fernsehduell zwischen Trump und Biden vor der Wahl am 3. November geplant. Bislang wurde es nicht abgesagt. Trump liegt weniger als drei Wochen vor der Wahl in Umfragen teils deutlich hinter Biden: In landesweiten Erhebungen hat der Amtsinhaber im Schnitt einen Rückstand von zehn Prozentpunkten. Auch in besonders wichtigen Schlüsselstaaten wie Pennsylvania und Wisconsin liegt der Republikaner hinter dem Demokraten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal