Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

US-Geheimdienste warnen vor weiterem Angriff auf das Kapitol

Sicherheit verschärft  

US-Geheimdienste warnen vor neuem Angriff auf das Kapitol

03.03.2021, 21:12 Uhr

US-Geheimdienste warnen vor weiterem Angriff auf das Kapitol. Sicherheitszäune versperren das Gelände des US-Kapitols in Washington: Die Zahl der Sicherheitskräfte wurde jetzt erhöht. (Quelle: dpa/Jacquelyn Martin)

Sicherheitszäune versperren das Gelände des US-Kapitols in Washington: Die Zahl der Sicherheitskräfte wurde jetzt erhöht. (Quelle: Jacquelyn Martin/dpa)

Manche Anhänger von Donald Trump hoffen noch immer auf seine Rückkehr ins Weiße Haus. Die US-Geheimdienste haben nun offenbar den Plan einer bewaffneten Miliz aufgedeckt. 

US-Sicherheitskräfte haben nach Hinweisen auf einen möglichen erneuten Angriff auf das US-Kapitol die Sicherheitsvorkehrungen am Sitz des Kongresses verschärft. Geheimdienstinformationen wiesen auf einen möglichen Plan einer Miliz für einen Angriff an diesem Donnerstag hin, teilte die Kapitol-Polizei in Washington mit. Die Zahl der Sicherheitskräfte zum Schutz des Parlaments sei erhöht worden.

Anhänger von Ex-Präsident Donald Trump hatten am 6. Januar während einer Sitzung des Kongresses das Kapitol gestürmt und dort Chaos und Verwüstung angerichtet. Die Kapitol-Polizei geriet danach in die Kritik, weil Sicherheitskräfte des Parlaments nicht auf den Angriff vorbereitet waren und die Eindringlinge nicht stoppen konnten. Mindestens fünf Menschen kamen bei den Krawallen ums Leben, darunter ein Polizist. Der damalige Chef der Kapitol-Polizei, Steven Sund, trat zurück.

Warum der 4. März?

Der Republikaner Trump hatte seine Anhänger kurz vor dem Angriff bei einer Kundgebung damit aufgewiegelt, dass ihm der Sieg bei der Wahl im November gestohlen worden sei. Die Demokraten warfen ihm "Anstiftung zum Aufruhr" vor und leiteten ein Amtsenthebungsverfahren ein. Trump wurde im vergangenen Monat aber freigesprochen, weil im Senat keine Zweidrittel-Mehrheit zustande kam.

Manche Anhänger der Verschwörungstheorie QAnon glauben, dass Trump an diesem Donnerstag, dem 4. März, an die Macht zurückkehrt. Bis 1933 war der 4. März das Datum, an dem US-Präsidenten vereidigt wurden. Inzwischen erfolgt die Amtseinführung am 20. Januar. Am 20. Januar diesen Jahres löste der Demokrat Joe Biden Trump im Weißen Haus ab.

Nach dem Angriff vom 6. Januar wurden die Sicherheitsvorkehrungen am Kapitol massiv verschärft, das Parlamentsgebäude wurde abgeriegelt. Die amtierende Chefin der Kapitol-Polizei, Yogananda Pittman, hatte bereits am vergangenen Donnerstag bei einer Anhörung im Kongress gewarnt, es gebe Informationen, wonach Angehörige rechter Milizen einen weiteren Angriff auf das Parlament erwägen würden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal