Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Warum Bushido die AfD-Politikerin Beatrix von Storch traf

Bushido und Beatrix von Storch  

Warum der Rapper die AfD-Frau traf

29.08.2017, 09:36 Uhr | dru, t-online.de

Warum Bushido die AfD-Politikerin Beatrix von Storch traf. Rapper Bushido äußerte in der Vergangenheit Sympathien für die AfD. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)

Rapper Bushido äußerte in der Vergangenheit Sympathien für die AfD. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Bushido, deutscher Rapper tunesischer Abstammung, und Beatrix von Storch, eine Frontfrau der rechtspopulistischen AfD, haben sich in Berlin zum politischen Austausch getroffen. Klingt nach Ärger – doch offenbar blieb es friedlich: Nach dem Treffen posierten beide lächelnd für ein Selfie.

"Das war doch mal interessant. Mit Bushido über Islam, sein Verhältnis zu 'schwul' als Schimpfwort und noch mehr gesprochen", schrieb von Storch auf Twitter dazu. Und Bushido postete: "Habe heute mal bei der AfD nachgefragt, ob wir deutsch genug sind. Das Ergebnis kommt demnächst."

Mit auf dem Foto ist auch der Chefredakteur des Hip-Hop-Magazins "Backspin", Niko Hüls. Er brachte Bushido und von Storch für eine Serie des Szene-Blattes zur Bundestagswahl zusammen. In "Straßenwahl", so der Name des Formats, treffen bekannte Politiker mit deutschen Hip-Hop-Stars zusammen.

Bushido und von Storch – ein Treffen mit Brisanz. Die AfD-Politikerin hatte sich in der Vergangenheit immer wieder sehr kritisch über den Islam geäußert. "Die größte Bedrohung für Demokratie und Freiheit geht heute vom politischen Islam aus", sagte sie einmal, oder: "Die Welt ist im Krieg mit dem Islam."

Bushido wiederum, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt und bekennender Moslemn ist, wurde wegen umstrittener Äußerungen nach Terroranschlägen eine Nähe zum Islamismus nachgesagt. So textete er 2006 etwa in dem Song "11. September": "Ich lass dich bluten wie die Typen aus den Twin Towers."

Zugleich aber offenbarte der Skandal-Rapper in der Vergangenheit häufiger Sympathien für die AfD. "Nächste Woche werde ich die AfD wählen!!!“, twitterte er 2013 vor der Bundestagswahl. 2016 sagte er dann: "Scheiß drauf, ich wähle trotzdem AfD."

Was Bushido und von Storch besprachen, soll in den kommenden Tagen als Video erscheinen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Paperbag-Hosen mit hoher Taille und gerafftem Bund
Trend-Styles bei BAUR
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe