Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

140.000 Flüchtlinge sind 2015 in Deutschland verschwunden

Nach Registrierung in Deutschland  

140.000 Flüchtlinge sind im letzten Jahr verschwunden

26.02.2016, 14:40 Uhr | rtr, t-online.de, dpa

140.000 Flüchtlinge sind 2015 in Deutschland verschwunden. Flüchtlinge auf der Balkanroute: Die meisten von ihnen wollen nach Deutschland. (Quelle: AP/dpa)

Flüchtlinge auf der Balkanroute: Die meisten von ihnen wollen nach Deutschland. (Quelle: AP/dpa)

Viele Flüchtlinge kommen nach der Registrierung in Deutschland nie in ihrer vorgesehenen Unterkunft an. Das gelte für 13 Prozent von ihnen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ). Die Zeitung beruft sich auf eine Antwort des Innenministeriums auf Nachfrage der Linksfraktion im Bundestag.

Insgesamt hatte Deutschland im letzten Jahr 1,1 Millionen Asylsuchende erfasst. Das bedeutet, gut 140.000 in Deutschland registrierte Flüchtlinge sind im Jahr 2015 verschwunden. Mögliche Gründe sind laut Innenministerium die Weiterreise in andere Länder oder das Untertauchen in die Illegalität.

Weiterhin befinden sich laut dem Chef des Bundesamtes für Migration 400.000 Menschen im Land, von denen die Behörden Namen und Identität nicht kennen würden. Das sagte Frank-Jürgen Weise am Donnerstag bei einer Veranstaltung der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Berlin.

Dublin-Abkommen spielt kaum noch eine Rolle

Der "SZ" zufolge gelingt es Deutschland zudem immer seltener, Flüchtlinge an die eigentlich zuständigen EU-Staaten zu schicken. Die Behörden hätten bei jedem zehnten Asylbewerber eine Anfrage an einen EU-Partner gestellt, diesen zurückzunehmen. 2014 sei es noch jeder fünfte gewesen.

Nach dem Abkommen von Dublin ist eigentlich der Staat für einen Asylbewerber zuständig, in dem er zuerst den Boden der EU betrat. Viele Staaten, etwa Griechenland, halten sich aber nicht daran.

Zuletzt hatten etwa 2000 Flüchtlinge pro Tag die Grenze zwischen Österreich und Bayern überquert. Insgesamt kamen im Januar dieses Jahres knapp 64.000 Asylsuchende nach Deutschland. 

Auch die Zahl der Menschen, die über das Mittelmeer nach Europa kommen, ist trotz Rückgang weiterhin hoch. Die Tabelle zeigt die Entwicklung in den letzten zehn Monaten:

AprMaiJuniJuliAugSeptOktNovDezJan 2016
13.55617.88931.31854.899107.843147.123211.663151.249108.74250.668

(Quelle: UNHCR)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Blaue Hemden in 6 Dessins - passend für jeden Anlass
bei Walbusch
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018