t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikDeutschlandGesellschaft

Sachsen-Anhalt: Rassistische Büttenrede – Karnevalsverein distanziert sich


Rassistische Büttenrede – Karnevalsverein distanziert sich

Von t-online, joh

Aktualisiert am 21.01.2020Lesedauer: 1 Min.
Deutscher KarnevalshutVergrößern des BildesBüttenrede in der Kritik: Das Mitglied ist aus dem Verein ausgetreten. (Quelle: derausdo/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Bei der Veranstaltung eines Karnevalsvereins in Sachsen-Anhalt hält ein Mitglied die Büttenrede. Darin verwendet er rassistische Bezeichnungen. Der Vereinsleiter zieht Konsequenzen.

Ein Karnevalsverein aus Haldensleben in Sachsen-Anhalt muss scharfe Kritik einstecken: Eines der Mitglieder sprach in einer Büttenrede von "Asylanten" und nutzte rassistische Begriffe wie das N-Wort. Darüber berichten der "Focus" und die "Volksstimme".

Büttenredner Holger B. hatte die Rede gehalten. Darin hieß es unter anderem, Nordafrika gehöre nicht mehr zu Deutschland. Der Redner habe zudem eine rassistische Geschichte über "Asylanten" erzählt. Aus dem Publikum habe es Klatschen und Johlen, aber keine hörbaren Buhrufe gegeben.

Rede löst Empörung aus

Wie die "Volksstimme" berichtet, habe der Mann auch gesagt, 87 Prozent der Bundesbürger hätten, wie früher in der DDR, noch immer keine Ahnung. Ihm wurde unterstellt: Das sei eine Anspielung darauf, dass die AfD bei der Bundestagswahl 13 Prozent der Stimmen erhalten hatte. Der Redner sagte später jedoch, dass er die Zahl 87 zufällig gewählt habe.

Dem MDR sagte der Vereinspräsident Uwe Urban, nach der Büttenrede sei eine Welle der Empörung über den Verein hereingebrochen. Der Verein selbst distanziere sich von der Rede und dem angeblichen Scherz. Urban wolle dennoch die Verantwortung übernehmen und zur nächsten Wahl als Konsequenz nicht mehr antreten. Der Redner sei inzwischen aus dem Verein ausgetreten und habe sich entschuldigt.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website