Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Landtagswahl in Brandenburg: CDU will Mitglieder über Koalition abstimmen lassen

Das gab es noch nie  

Brandenburg-CDU will über Koalition abstimmen lassen

22.08.2019, 16:15 Uhr | rtr

Landtagswahl in Brandenburg: CDU will Mitglieder über Koalition abstimmen lassen. Rednerpult und Wahlplakat mit Ingo Senftleben: Der Spitzenkandidat der CDU schließt eine Koalition mit der AfD aus, ist für die Linke aber offen. (Archivbild) (Quelle: imago images/Martin Müller)

Rednerpult und Wahlplakat mit Ingo Senftleben: Der Spitzenkandidat der CDU schließt eine Koalition mit der AfD aus, ist für die Linke aber offen. (Archivbild) (Quelle: Martin Müller/imago images)

Sollte sie es in die Regierung schaffen, will die CDU nach der Landtagswahl in Brandenburg über einen möglichen Koalitionsvertrag abstimmen lassen. Der Spitzenkandidat denkt auch über ungewöhnliche Koalitionen nach.

Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben will nach der Landtagswahl am 1. September im Falle einer Regierungsbeteiligung den Segen der Parteibasis einholen. "Wir werden als CDU Brandenburg alle Mitglieder beteiligen, wenn ein Regierungsvertrag vorliegt", sagte Senftleben am Donnerstag im Interview mit Reuters-TV. "Dann werden alle Mitglieder gefragt, ob sie mit Vertrag und der Regierungsoption einverstanden sind."

Eine Mitgliederbefragung wäre für die CDU eine Premiere, während es sie in anderen Parteien wie der SPD schon gab. Hintergrund der Entscheidung Senftlebens ist die erwartete schwierige Koalitionsbildung nach den Landtagswahlen, weil AfD, SPD, Grüne, Linke und CDU in Umfragen nahe beieinanderliegen.

Eine Koalition mit den Grünen wäre für die CDU eine Option

"Ich kann ausschließen, dass wir mit der AfD eine Regierung eingehen werden", betonte Senftleben. Alle anderen Optionen – also auch eine Zusammenarbeit mit den Linken – schließt er aber nicht aus. "Wir haben gesagt, dass wir uns sehr gut das vorstellen können mit den Grünen zusammen", sagte Senftleben zu seinen Präferenzen. Nach aktuellen Umfragewerten wäre dann aber ein dritter Koalitionspartner nötig.
 

 
Sowohl in Brandenburg als auch Sachsen gibt es erhebliche Vorbehalte in der CDU gegen Koalitionen mit linken Parteien. In Sachsen lehnt der konservative Parteiflügel etwa auch ein Bündnis mit den Grünen ab.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal