Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Fotos vor Wohnung: Spionierte Berlin-Attentäter Anis Amri Angela Merkel aus?

Fotos von Merkels Wohnung gemacht  

Spionierte Berlin-Attentäter Anis Amri die Kanzlerin aus?

24.10.2019, 16:19 Uhr | AFP

Fotos vor Wohnung: Spionierte Berlin-Attentäter Anis Amri Angela Merkel aus?. Bundeskanzlerin Angela Merkel: Der Untersuchungsausschuss im Bundestag geht nicht davon aus, dass Merkel ein Anschlagsziel von Amri gewesen war.  (Quelle: imago images)

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Der Untersuchungsausschuss im Bundestag geht nicht davon aus, dass Merkel ein Anschlagsziel von Amri gewesen war. (Quelle: imago images)

Hatte Anis Amri, der Attentäter vom Breitscheidplatz, auch Kanzlerin Merkel im Visier? Recherchen belegen nun: Er ging mit seiner Kamera auf Streifzug durch Merkels Wohnviertel. 

Der Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri hat im Vorfeld des Anschlags offenbar den Wohnsitz der Bundeskanzlerin in Berlin fotografiert. Auf einem Foto, das auf Amris Handy gefunden wurde, sei im Hintergrund das Wohnhaus der Kanzlerin in Berlin-Mitte zu sehen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Kreisen des Amri-Untersuchungsausschusses im Bundestag. Es gebe auch weitere Fotos aus der Umgebung der Museumsinsel, wo Merkel ihre Privatwohnung hat.

Das ARD-Politikmagazin "Kontraste" hatte zuerst über die Fotos berichtet. Es zitierte eine Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA), wonach diese Fotos dazu gedient haben könnten, mögliche Anschlagsziele auszukundschaften.

Die Museumsinsel in Berlin: Hier wohnt die Kanzlerin. (Quelle: imago images)Die Museumsinsel in Berlin: Hier wohnt die Kanzlerin. (Quelle: imago images)

Untersuchungsausschuss hat Zweifel

Dies wurde im Untersuchungsausschuss allerdings in Zweifel gezogen. Die gefundenen Fotos seien ohne erkennbare Ausspähungsabsicht, hieß es im Umfeld des Ausschusses gegenüber AFP. Das Wohnhaus der Bundeskanzlerin sei auf dem betreffenden Foto lediglich "weit im Hintergrund zu sehen".
 

 
Die Fotos entstanden laut ARD-Bericht am 23. Oktober 2016, knapp sieben Wochen vor dem Weihnachtsmarktattentat. Die BKA-Ermittler kamen in ihrem Auswertungsvermerk ein halbes Jahr später laut ARD zu dem Schluss, dass Amri den Bereich um den Berliner Dom zu diesem Zeitpunkt "als potenzielles Anschlagsziel in Betracht gezogen haben könnte".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal