Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Türkei: EU will neue Sanktionen wegen Erdgasbohrungen verhängen

Streit um Erdgas  

EU will neue Sanktionen gegen Türkei verhängen

11.11.2019, 17:48 Uhr | dpa

Türkei: EU will neue Sanktionen wegen Erdgasbohrungen verhängen. Heiko Maas beim EU-Außenministertreffen in Brüssel: Im Erdgas-Streit will die EU Sanktionen gegen die Türkei verhängen. (Quelle: dpa/Mario Salerno)

Heiko Maas beim EU-Außenministertreffen in Brüssel: Im Erdgas-Streit will die EU Sanktionen gegen die Türkei verhängen. (Quelle: Mario Salerno/dpa)

Die EU konkretisiert ihre Pläne für neue Sanktionen gegen die Türkei. Es geht um illegale Gasbohrungen vor Zypern. Die Türkei weist die Vorwürfe zurück.

Im Erdgas-Streit mit der Türkei haben die EU-Staaten den rechtlichen Rahmen für neue Sanktionen geschaffen. Mit ihm wird es möglich, das Vermögen von Einzelpersonen oder Unternehmen einzufrieren, die an als rechtswidrig erachtete Erdgasbohrungen vor Zypern beteiligt sind. Außerdem sollen EU-Einreiseverbote verhängt werden, wie die EU-Außenminister in Brüssel entschieden.

Mit den Sanktionen will die EU die Türkei dazu bringen, die Erdgassuche vor dem Mitgliedsland Zypern einzustellen. Bereits im Juli hatte die EU erste Strafmaßnahmen veranlasst. Unter anderem bekommt die Türkei 2020 weniger EU-Gelder, außerdem wurden Verhandlungen über ein Luftverkehrsabkommen ausgesetzt.

Die Türkei bestreitet illegale Erdgasbohrungen

Die Türkei weist die Vorwürfe illegaler Bohrungen zurück. Sie argumentiert, dass die Gewässer, in denen sie probeweise nach Erdgas bohrt, zu ihrem sogenannten Festlandsockel gehören. Die Türkei will mit den Bohrungen auch die Anteile der türkischen Zyprer am Erdgasgeschäft sichern.
 

 
Hintergrund des Streits ist die Teilung der Insel Zypern. Die Türkei hält den Norden von Zypern seit 1974 besetzt. Dort liegt die – nur von der Türkei anerkannte – Türkische Republik Nordzypern. Dagegen ist die im Süden gelegene Republik Zypern international anerkannt und seit 2004 EU-Mitglied.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal