Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Grundrente ab 2021: Starttermin wackelt – Brandbrief aus Verwaltung

Brandbrief an Hubertus Heil  

Starttermin der Grundrente wackelt

21.02.2020, 10:43 Uhr | dpa

Das ist die Grundrente

Die Grundrente kommt. Nach monatelangem Streit hat sich die große Koalition auf das Vorhaben geeinigt. Das müssen Sie zur Grundrente wissen. (Quelle: t-online.de)

Wer kriegt sie und wie viel gibt es: Das sind die wichtigsten Fakten zur beschlossenen Grundrente. (Quelle: t-online.de)


Lange hat die Regierung um die Grundrente gestritten – und den Entwurf dafür erst kürzlich beschlossen. Jetzt schlägt die Personalvertretung der Rentenversicherung Alarm. Sie hält das Ziel für zu ambitioniert.

Nach Einschätzung der Personalvertretung der Rentenversicherung ist die Einführung der Grundrente für Geringverdiener zum 1. Januar 2021 kaum zu schaffen. "Mehrere tausend neue Stellen sind erforderlich, deren Besetzung den Kauf oder das Anmieten von neuen Büroräumen – überwiegend in Ballungsgebieten – zur Folge haben kann. Zusätzlich muss die technische Infrastruktur geschaffen werden", heißt es laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in einem Brief, den die Arbeitsgruppe Personalvertretung der Deutschen Rentenversicherung Sozialminister Hubertus Heil (SPD) zugehen ließ.

Die Arbeitsgruppe befürchtet dem Bericht zufolge, dass diese Anforderungen nicht in wenigen Monaten umsetzbar seien. Von daher bitte sie um eine "verwaltungspraktikable Ausgestaltung" der Grundrente. Das Schreiben ging auch an die Fraktionschefs von Union und SPD.

Die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen sollen ab kommendem Jahr aufgebessert werden. Nach monatelangem Streit hatte das Bundeskabinett am Mittwoch dafür den Gesetzentwurf zur Grundrente beschlossen. Wer mindestens 33 Jahre Beiträge für Beschäftigung, Erziehung oder Pflege geleistet hat, soll davon profitieren können. Im Startjahr 2021 soll die Grundrente die Steuerzahler 1,3 Milliarden Euro kosten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal