Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Bürgerschaftswahl Hamburg – Nach Hanau: AfD sagt Wahlveranstaltung ab

Newsblog zur Hamburg-Wahl  

Nach Hanau: AfD sagt Wahlkampf-Veranstaltung ab

21.02.2020, 13:13 Uhr | t-online.de, dpa, AFP, rtr, ags, TiK

Bürgerschaftswahl Hamburg – Nach Hanau: AfD sagt Wahlveranstaltung ab. Wahlveranstaltung der AfD in Hamburg (Archivbild): Die Partei hat wegen erwarteter Gegenproteste ihre Wahlkampfabschluss-Veranstaltung abgesagt. (Quelle: imago images/Lars Berg)

Wahlveranstaltung der AfD in Hamburg (Archivbild): Die Partei hat wegen erwarteter Gegenproteste ihre Wahlkampfabschluss-Veranstaltung abgesagt. (Quelle: Lars Berg/imago images)

In den letzten Jahren hatte die SPD nicht allzu viel zu feiern. Das könnte sich bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag in Hamburg ändern, wie eine neue Umfrage bestätigt. Alle Infos zur Hamburg-Wahl im Newsblog.

Hamburg wählt am 23. Februar eine neue Bürgerschaft. Seit 2015 regieren SPD und Grüne in einer Koalition. Lange Zeit konnten sich die Grünen Hoffnungen machen, die SPD an der Spitze der Landesregierung abzulösen. Doch letzte Umfragen deuten auf einen klaren Sieg der SPD und eine Fortsetzung des rot-grünen Bündnisses hin. Spannend dürfte werden, ob der AfD und der FDP erneut der Sprung in die Bürgerschaft gelingt. 
 

 

14.16 Uhr: "Wir wollen keine autofreie Stadt" 



12.30 Uhr: Bibliothek erstellt Webarchiv zur Bürgerschaftswahl

Wahlkämpfe finden mittlerweile nicht mehr nur auf den Straßen, sondern auch im Internet statt. Die Universitäts- und Staatsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky sichert aus diesem Grund zum ersten Mal die flüchtigen Online-Kampagnen zur Hamburger Bürgerschaftswahl 2020 in einem Webarchiv. "Bereits circa zwei Wochen nach der Wahl können Interessierte die Online-Wahlkampagnen aller angetretenen Parteien in unserem Archiv einsehen", teilte eine Mitarbeiterin der Bibliothek am Freitag mit.

Das als "Eventharvesting" bezeichnete Verfahren zur Wahl sei der Auftakt einer neuen Kooperation mit der Deutschen Nationalbibliothek, hieß es weiter. "Wir möchten die flüchtigen Internetbeiträge zur Hamburger Bürgerschaftswahl kollektivieren und auch nachträglich zugänglich machen. Das Ziel ist, ein umfassendes digitales Archiv Hamburger Webseiten aufzubauen".

10.07 Uhr: Weitere Umfrage deutet auf klaren Wahlsieg der SPD in Hamburg hin

In Hamburg deutet einer weiteren Umfrage zufolge alles auf einen deutlichen Sieg der SPD bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag hin. Laut einer am Donnerstagabend veröffentlichen Befragung der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF kämen die Sozialdemokraten um den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher auf 39 Prozent, wenn bereits jetzt über das Parlament abgestimmt würde.

Die Grünen um Vizebürgermeisterin Katharina Fegebank, mit denen die SPD bereits seit 2015 gemeinsam regiert, erreichen demnach 24 Prozent. Die CDU liegt bei zwölf Prozent, die Linke kommt auf achteinhalb Prozent und die AfD auf sechs Prozent. Die FDP muss mit einem Umfragewert von fünf Prozent noch um einen Wiedereinzug in die Bürgerschaft bangen.

Die Umfragewerte der SPD war während der heißen Wahlkampfphase zuletzt deutlich angestiegen. Seit Wochen liegen die Sozialdemokraten bei generell steigender Tendenz klar vor allen anderen Parteien und jenseits der 30-Prozent-Marke.

9.40 Uhr: AfD Hamburg sagt ihre Wahlkampfabschluss-Veranstaltung ab

Die AfD Hamburg hat ihre für Freitag geplante Wahlkampfabschluss-Veranstaltung abgesagt. Aufgrund der politisch-medialen Stimmungsmache und der zu erwartenden massiven Gegenproteste könne die Sicherheit der Bürger im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg nicht garantiert werden, teilte die Partei mit. Außerdem wolle sich die AfD Hamburg nicht vorwerfen lassen, dass man pietätlos gehandelt habe.

Auch die anderen Hamburger Parteien hatten am Donnerstag und Freitag mehrere geplante Veranstaltungen wegen der mutmaßlich rechtsextremen und rassistischen Gewalttat von Hanau abgesagt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal