Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Mundschutz nur fürs Foto: Stephan Weil sorgt im Bundesrat für Ärger

Nur für Foto aufgesetzt  

Ministerpräsident löst mit Maskerade im Bundesrat Ärger aus

29.06.2020, 21:31 Uhr
Mundschutz nur fürs Foto: Stephan Weil sorgt im Bundesrat für Ärger. Stephan Weil: Für ein Foto im Bundesrat holten er und die stellvertretende saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger Mund-Nasen-Schutz hervor. (Quelle: Reuters/Fabrizio Bensch)

Stephan Weil: Für ein Foto im Bundesrat holten er und die stellvertretende saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger Mund-Nasen-Schutz hervor. (Quelle: Fabrizio Bensch/Reuters)

Wollte da jemand mit gutem Beispiel vorangehen – und gibt dann ein schlechtes Vorbild ab? Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil irritiert mit einem Auftritt bei der Bundesratssitzung. 

Eine Szene aus der Sitzung des Bundesrats am Montag wird in sozialen Netzwerken mit Verwunderung und Ärger diskutiert. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Saarlands stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger holen ihren Mund-Nasen-Schutz offenbar für Fotos heraus.

Weil trägt dann die Bedeckung mit der weißen Seite nach außen. Er albert kurz mit der Maske herum und nimmt sie umgehend wieder ab und steckt sie ein. Auch die stellvertretende saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger zieht die Maske während der Fotoaufnahmen über und dann direkt ab. Beide stehen dabei neben Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (alle SPD), die sich im Mai nach einer Krebserkrankung öffentlich zurückgemeldet hatte und ihre Maske bereits vor der Szene und danach trug. 

Die Situation kurz vor Beginn der Sitzung vermittelt stark den Eindruck, dass Weil und Rehlinger die Maske nur für die Fotos aufgezogen haben. Corona-Maskerade im Bundesrat? Die niedersächsische Staatskanzlei und das saarländische Wirtschaftsministerium haben Anfragen von t-online.de zunächst nicht beantwortet. 

Stephan Weil: Er setzte die Maske lediglich für ein Foto auf. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)Stephan Weil: Er setzte die Maske lediglich für ein Foto auf. (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa)

"Dumm, dass die Kamera gelaufen ist", twitterte Achim Hörauf, Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie der Universität Bonn. In sozialen Netzwerken sind die Reaktionen fast einhellig: Auf diese Weise erweckten Politiker den Eindruck, das Thema nicht ernst zu nehmen. Katja Diehl, Bundesvorstandsmitglied des Verkehrsclubs Deutschland, ärgerte sich: "Wegen solcher Vorbilder fahren Menschen ohne Maske Nahverkehr und Bahn!"

Um den Mundschutz von Politikern gibt es immer wieder Debatten und Spekulationen. Am Montag erklärte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, warum es bisher keine Fotos von ihr mit Mundschutz gibt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war bereits einmal fälschlich vorgeworfen worden, eine Maske nur für Kameras zu tragen. Von einem Besuch in einem Corona-Notkrankenhaus war von rechten Accounts eine Szene verbreitet worden, die den Eindruck erweckte, dass die Veranstaltung vorbei ist und Steinmeier prompt die Maske auszieht. Tatsächlich hatte er die Maske aber ausgezogen, weil er im direkten Anschluss an ein Mikrofon trat und dort – mit ausreichend Abstand – verständlich reden wollte. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal