Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Dietmar Woidke: Corona-Gipfel am Donnerstag möglich

Konsequenzen "absehbar"  

Woidke: Corona-Gipfel am Donnerstag möglich

08.12.2020, 10:54 Uhr | dpa, ds

Dietmar Woidke: Corona-Gipfel am Donnerstag möglich. Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg: Den Wunsch nach neuen Corona-Regeln hält er nicht für nachvollziehbar. (Quelle: dpa/Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB)

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg: Den Wunsch nach neuen Corona-Regeln hält er nicht für nachvollziehbar. (Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/dpa)

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hält einen erneuten Corona-Gipfel am Donnerstag für wahrscheinlich. Eigentlich sieht er dafür aber keinen Grund.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat noch für diese Woche eine Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel zu neuen Corona-Maßnahmen angekündigt. Das berichten der RBB und Inforadio. Das Treffen werde "wahrscheinlich Donnerstag" stattfinden. "Wir können nicht tolerieren, wie sich die Lage in Deutschland entwickelt", so Woidke laut RBB. Vorab würden sich einige Länderchefs in kleinerer Runde austauschen.

Trotz der weiterhin hohen Infektionszahlen hält Woidke die bestehenden Regelungen auf regionaler Ebene für ausreichend . "Mir fehlt momentan keine Möglichkeit, die ich brauche von der Bundesregierung, um weiter agieren zu können", sagte er am Dienstagmorgen im RBB-Inforadio. Den Ruf nach neuen bundesweiten Regeln in der Corona-Krise halte er deshalb für nicht "ganz nachvollziehbar".

Gleichwohl seien die Zahlen weiterhin zu hoch, "sie sind zu hoch auch bei uns in Brandenburg", sagte Woidke. "Die Konsequenzen sind in unseren Krankenhäusern ablesbar." Er verstehe daher, dass die Kanzlerin sich Sorgen mache. Das seien Sorgen, die er in Brandenburg auch habe. Wenn die Entwicklung so weitergehe, stoße das Land in drei bis vier Wochen an seine Grenzen. "Das müssen wir auf jeden Fall verhindern", sagte er.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal