• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Kirche: Woelki will Erzbischof bleiben - Der Papst ein "alter Mann"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHertha w├Ąhlt Ex-Ultra zum Pr├ĄsidentenSymbolbild f├╝r ein VideoHier drohen nach der Hitze heftige UnwetterSymbolbild f├╝r einen TextJohnson irritiert mit ├äu├čerungenSymbolbild f├╝r einen TextVerletzte und R├Ąumung: Abifeier eskaliertSymbolbild f├╝r einen TextZwei Tote auf Rheinbr├╝cke bei MainzSymbolbild f├╝r einen TextSenioren bekommen g├╝nstigere KrediteSymbolbild f├╝r ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild f├╝r einen TextAffenpocken: WHO tief besorgtSymbolbild f├╝r einen TextHunderte bei Clan-Schl├Ągerei in Essen dabeiSymbolbild f├╝r einen TextJunge stirbt nach Badeunfall in der ElbeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Woelki will Erzbischof bleiben - Der Papst ein "alter Mann"

Von dpa
02.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Kardinal Rainer Maria Woelki spricht ein Weihegebet f├╝r Russland und die Ukraine im K├Âlner Dom.
Kardinal Rainer Maria Woelki spricht ein Weihegebet f├╝r Russland und die Ukraine im K├Âlner Dom. (Quelle: Henning Kaiser/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

D├╝sseldorf (dpa) - Der K├Âlner Kardinal Rainer Maria Woelki hat in seinem wichtigsten Beratungsgremium f├╝r einen gemeinsamen Neuanfang im gr├Â├čten deutschen Bistum geworben.

Er wolle Erzbischof bleiben, lege sein Schicksal aber in die H├Ąnde des Papstes, sagte Woelki bei der nicht ├Âffentlichen Zusammenkunft des Di├Âzesanpastoralrats am Freitagabend und Samstag in D├╝sseldorf.

Irritationen ├╝ber Papst-Aussage

Irritation l├Âste Woelki bei mehreren der insgesamt etwa 60 anwesenden Mitglieder des Gremiums mit ├äu├čerungen ├╝ber Papst Franziskus aus. Er habe den Papst als "alt" und "realit├Ątsfremd" beschrieben, berichteten mehrere Mitglieder ├╝bereinstimmend der Deutschen Presse-Agentur. Ein Sprecher des Erzbistums sagte, Woelki habe zwar die Formulierung "alter Mann" f├╝r den 85-j├Ąhrigen Papst verwendet, dies sei aber in keiner Weise despektierlich gemeint gewesen. Einer der Teilnehmer sagte ├╝ber Woelki: "Wir haben einen ehrlichen, authentischen Bischof erlebt."

Die Bereitschaft, Woelki eine zweite Chance zu geben, sei sp├╝rbar gewesen, sagte der Wuppertaler Stadtdechant Bruno Kurth im Anschluss an das zweit├Ągige Treffen, ebenso aber auch Skepsis. "Ich schwanke zwischen der realistischen Wahrnehmung dessen, was ich an den beiden Tagen erlebt habe, und dem Prinzip Hoffnung", sagte Kurth. "Ich stelle mir mit Blick auf unser Erzbistum sorgenvoll die Frage: Kommen wir weiter - oder wiederholt sich Vieles, was wir vor der Auszeit schon erlebt haben?"

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Scholz will offenbar steuerfreie Einmalzahlung
Olaf Scholz spricht zur Presse in Br├╝ssel (Archivbild): Einem Bericht zufolge plant er Einmalzahlungen f├╝r die B├╝rger als Entlastung.


Franziskus hatte Woelki in Auszeit geschickt

Papst Franziskus hatte Woelki im vergangenen Jahr "gro├če Fehler" insbesondere in seiner Kommunikation vorgeworfen und ihn in eine f├╝nfmonatige Auszeit geschickt. Zuvor war Woelki unter anderem in die Kritik geraten, weil er ein Gutachten zum Umgang von Bistumsverantwortlichen mit Missbrauchsvorw├╝rfen aufgrund von rechtlichen Bedenken nicht ver├Âffentlicht hatte. Woelki bot dem Papst seinen R├╝cktritt an, wor├╝ber dieser bisher aber noch nicht entschieden hat. Vor einem Monat hat Woelki seine Amtsgesch├Ąfte zun├Ąchst wieder aufgenommen.

Bei dem Treffen in D├╝sseldorf k├╝ndigte Woelki an, die Verwaltung des Erzbistums reformieren zu wollen. An der Spitze soll k├╝nftig kein Theologe mehr stehen, sondern ein Verwaltungsexperte. Der bisherige Generalvikar Markus Hofmann - Woelkis Stellvertreter - r├Ąumt daf├╝r zum 1. Juli seinen Posten. Hofmann gilt als loyaler Unterst├╝tzer Woelkis, war aber zusammen mit diesem zunehmend in die Kritik geraten. Am Freitag hatte das Erzbistum mitgeteilt, dass bei einer Routinepr├╝fung ein Vertrag im Stiftungsbereich des Erzbistums K├Âln aufgefallen sei, der einer weiteren Kl├Ąrung bed├╝rfe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Fabian Reinbold, Elmau
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, S. B├Âll, M. Hollstein
Deutsche Presse-AgenturPapst FranziskusRusslandUkraine
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website