t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

SPD-Politiker: Wegen Hochwassers Aussetzen der Schuldenbremse prüfen


Grundgesetz gibt Spielraum
Rufe nach Aussetzen der Schuldenbremse wegen Hochwassers

Von dpa
03.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Hochwasser in Deutschland: In Niedersachsen und Bremen wird das Hochwasser die Retter noch einige Zeit in Atem halten.Vergrößern des BildesHochwasser in Deutschland: Für einige SPD-Politiker ein Grund, um über das Aussetzen der Schuldenbremse zu sprechen. (Quelle: Jörn Hüneke/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Erste Politiker denken über eine Aussetzung der Schuldenbremse nach, weil das Hochwasser große Schäden angerichtet hat.

Aus Reihen der SPD kommen Vorschläge, die Schuldenbremse wegen der aktuellen Hochwassersituation auszusetzen. "Das Hochwasser richtet gerade in Niedersachsen immense Schäden an", sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz dem Magazin "Spiegel". "Für diese Kosten könnten wir die Schuldenbremse aussetzen." Dies sei auch nach dem jüngsten Haushaltsurteil des Bundesverfassungsgerichts möglich. "Schließlich handelt es sich um eine unvorhersehbare Naturkatastrophe. Dafür lässt das Urteil Spielräume", sagte Schwarz.

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dennis Rohde, sagte dem Magazin "Stern": "Noch ist das gesamte Ausmaß der Flutschäden nicht absehbar, aber für genau solche Fälle haben wir die Möglichkeit, die Schuldenbremse auszusetzen, im Grundgesetz stehen." Daran habe auch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts nichts geändert. "Ob wir diese finanzielle Dimension erreichen, werden wir jetzt genau prüfen."

Grundgesetz erlaubt Aussetzung bei Naturkatastrophen

Die Schuldenbremse sieht vor, dass die Haushalte von Bund und Ländern ohne Einnahmen aus Krediten auszugleichen sind. Im Grundgesetz heißt es: "Eine Ausnahmeregelung für Naturkatastrophen oder andere außergewöhnliche Notsituationen, die sich der Kontrolle des Staates entziehen und die staatliche Finanzlage erheblich beeinträchtigen, sichert die notwendige Handlungsfähigkeit des Bundes zur Krisenbewältigung".

Allerdings muss dann auch ein Tilgungsplan vorgelegt werden, die Rückzahlung muss in "angemessener Zeit" erfolgen. Derzeit prüft die Bundesregierung, ob die Fluthilfen nach der Hochwasserkatastrophe 2021 im Ahrtal ein erneutes Aussetzen der Schuldenbremse in diesem Jahr rechtfertigen. Die Schuldenbremse war zuvor schon wegen der Energiekrise und der Erhöhung Mittel für die Bundeswehr ausgesetzt worden.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte am Sonntag das aktuelle Hochwassergebiet im Norden Niedersachsens besucht. Er versicherte, der Bund stehe den betroffenen Ländern und Kommunen bei der Bewältigung "mit seinen Möglichkeiten" zur Seite. Konkrete Zusagen für Finanzhilfen machte Scholz nicht.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website