Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Verkehrsminister Ramsauer will mehr Bürgerbeteiligung bei Großprojekten

Ramsauer will Bürger bei Großprojekten stärker beteiligen

22.11.2011, 11:37 Uhr | dapd, dpa

Verkehrsminister Ramsauer will mehr Bürgerbeteiligung bei Großprojekten. Verkehrsminister Ramsauer denkt über neue Formen der Bürgerbeteiligung nach (Quelle: dpa)

Verkehrsminister Ramsauer denkt über neue Formen der Bürgerbeteiligung nach (Quelle: dpa)

Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Bürger bei großen Infrastrukturprojekten früher und umfassender einbinden als bisher. "Die Verfahren haben sich als nicht hinreichend erwiesen, um die Betroffenen wirklich zu Beteiligten zu machen", sagte der CSU-Politiker der "Süddeutschen Zeitung". So sei eine Beteiligung an Planungen schon erforderlich, noch ehe das formale Verfahren beginne.

Ramsauer sagte, künftig sollten auch diejenigen stärker eingebunden werden, die von einem Vorhaben profitieren. "Bisher hieß Bürgerbeteiligung doch immer nur, die Gegner zu beteiligen. Das reicht nicht", sagte er.

Bürger sollen stärker mitreden dürfen

Der Minister kündigte ein Gesetz an, mit dem die Verwaltungsverfahren "übersichtlicher und konfliktfreier" gestaltet werden sollen. Parallel werde das Ministerium einen Leitfaden erstellen, der Vorschläge für eine frühzeitige Einbeziehung macht. Auch bei der Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans sollten Bürger künftig stärker mitreden dürfen.

Allerdings müssten die Bürger von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen. "Irgendwann ist mit jeder Diskussion Schluss, und es müssen die Ergebnisse schlicht und einfach akzeptiert werden. Das gehört zur Demokratie dazu", sagte der Minister.

Volksabstimmung über "Stuttgart 21"

Am kommenden Sonntag findet in Baden-Württemberg die Volksabstimmung zu "Stuttgart 21" statt. Es geht um den Gesetzentwurf der grün-roten Landesregierung zum Ausstieg aus der Finanzierung des umstrittenen Bahnprojektes.

Weitere Nachrichten und Links

Eine Woche vor dem Votum beteiligten sich mehrere tausend Menschen an der 100. Montagsdemonstration gegen das Milliardenprojekt. Die Sprecherin des Bündnisses gegen "Stuttgart 21", Brigitte Dahlbender, wertete die Teilnehmerzahl als Zeichen für den Erfolg der Kampagne "'Ja' zum Ausstieg".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal