• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Martin Schulz stellt offenbar Forderungen für eine Koalition


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFormel-1-Pilot Albon aus Klinik entlassenSymbolbild für einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild für ein VideoGletschersturz: Noch Dutzende VermissteSymbolbild für einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild für einen TextBritisches Militär gehacktSymbolbild für einen TextPaus will Ärzte-Ausbildung ändernSymbolbild für einen TextHorror-Unfall schockt die Formel 1Symbolbild für einen TextSturm in Sydney: Frachtschiff gestrandetSymbolbild für einen TextBVB-Stars gratulierten Tennis-Ass Niemeier Symbolbild für einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild für einen TextMann stürzt von Leuchtturm: LebensgefahrSymbolbild für einen Watson Teaser"Anne Will": Gäste geraten aneinanderSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Schulz stellt offenbar Forderungen für eine Koalition

reuters, t-online, js

Aktualisiert am 18.12.2017Lesedauer: 1 Min.
Schulz auf dem Parteitag: Welche Ausrichtung hat er für die Partei im Sinn?
Schulz auf dem Parteitag: Welche Ausrichtung hat er für die Partei im Sinn? (Quelle: Michael Kappeler/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Was will die SPD von der Union? Offenbar ein ganz bestimmtes Ministerium, wie eine Zeitung berichtet.

Um das Finanzministerium rankten sich auch während der Jamaika-Sondierungen immer wieder Spekulationen. Unter Wolfgang Schäuble von der CDU war es zuletzt nach Ansicht von Beobachtern zum wichtigsten Ministerium geworden. Vor allem seit der Finanzkrise und in europäischen Fragen ist es enorm einflussreich geworden.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Der kleinere Koalitionspartner darf zuerst wählen

Der kleinere Koalitionspartner darf üblicherweise als erster ein Ministerium besetzen, weil der größere Partner schon die Kanzlerin oder den Kanzler stellt. Die SPD würde das Ministerium also bekommen.

Das hieße aber: Sie würde zunächst auf das Auswärtige Amt oder das Innenministerium verzichten. Die Wahl der Ministerien könnte Folgen für die Ausrichtung der Partei haben – und womöglich auch für Personen. Ohne das Auswärtige Amt stünde zunächst Sigmar Gabriel ohne Aufgabe da.

Am Mittwoch sollen SPD und Union einen Zeitplan und Themen für Sondierungen abstecken. Ob daraus dann Koalitionsverhandlungen werden, soll für die SPD im Januar ein Parteitag entscheiden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Wir haben mit einer fossilen Inflation zu kämpfen"
  • Johannes Bebermeier
Von Miriam Hollstein, Johannes Bebermeier
CDUSPDWolfgang Schäuble
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website