• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Martin Schulz stellt offenbar Forderungen für eine Koalition


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump erwägt wohl BlitzkandidaturSymbolbild für einen TextEx-"Bild"-Chef startet "Meinungs-Show"Symbolbild für einen TextSportmoderatorin stirbt mit 47 JahrenSymbolbild für einen TextTour: Belgier siegt im Gelben TrikotSymbolbild für einen TextDax stürzt abSymbolbild für einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild für ein VideoHier zieht die Front über DeutschlandSymbolbild für einen TextDrei Transfernews bei Schalke 04Symbolbild für ein VideoMerkel spricht über DarmbakterienSymbolbild für einen TextHerzogin Kate verzaubert WimbledonSymbolbild für einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern vor nächstem Transfer-HammerSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Schulz stellt offenbar Forderungen für eine Koalition

reuters, t-online, js

Aktualisiert am 18.12.2017Lesedauer: 1 Min.
Schulz auf dem Parteitag: Welche Ausrichtung hat er für die Partei im Sinn?
Schulz auf dem Parteitag: Welche Ausrichtung hat er für die Partei im Sinn? (Quelle: Michael Kappeler/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Was will die SPD von der Union? Offenbar ein ganz bestimmtes Ministerium, wie eine Zeitung berichtet.

Um das Finanzministerium rankten sich auch während der Jamaika-Sondierungen immer wieder Spekulationen. Unter Wolfgang Schäuble von der CDU war es zuletzt nach Ansicht von Beobachtern zum wichtigsten Ministerium geworden. Vor allem seit der Finanzkrise und in europäischen Fragen ist es enorm einflussreich geworden.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Der kleinere Koalitionspartner darf zuerst wählen

Der kleinere Koalitionspartner darf üblicherweise als erster ein Ministerium besetzen, weil der größere Partner schon die Kanzlerin oder den Kanzler stellt. Die SPD würde das Ministerium also bekommen.

Das hieße aber: Sie würde zunächst auf das Auswärtige Amt oder das Innenministerium verzichten. Die Wahl der Ministerien könnte Folgen für die Ausrichtung der Partei haben – und womöglich auch für Personen. Ohne das Auswärtige Amt stünde zunächst Sigmar Gabriel ohne Aufgabe da.

Am Mittwoch sollen SPD und Union einen Zeitplan und Themen für Sondierungen abstecken. Ob daraus dann Koalitionsverhandlungen werden, soll für die SPD im Januar ein Parteitag entscheiden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kurz vor dem Rumms
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert
CDUSPDWolfgang Schäuble
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website