Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Flüchtlinge: Deutschland will kranke Kinder aus Griechenland aufnehmen

Aus Griechenland  

Bundesregierung will kranke Kinder aus Flüchtlingslagern aufnehmen

20.07.2020, 16:03 Uhr | AFP

Flüchtlinge: Deutschland will kranke Kinder aus Griechenland aufnehmen. Flüchtlingsfamilie auf Moria: 100 Kinder und ihre Familien sollen noch diese Woche in Deutschland aufgenommen werden (Archivbild). (Quelle: imago images/ANE Edition)

Flüchtlingsfamilie auf Moria: 100 Kinder und ihre Familien sollen noch diese Woche in Deutschland aufgenommen werden (Archivbild). (Quelle: ANE Edition/imago images)

Noch diese Woche sollen hundert Kinder und deren Familien aus griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland reisen. Das gab das Innenministerium bekannt. Die Kinder bräuchten medizinische Behandlung, hieß es. 

Die Bundesregierung will noch in dieser Woche hundert kranke Kinder und deren Familien aus griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland bringen. Die Kinder seien "behandlungsbedürftig", sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin. Nach Deutschland kämen die Kinder in Begleitung ihrer "Kernfamilien". Ihre Heimatländer seien AfghanistanIrakSyrienSomalia sowie die palästinensischen Gebiete. Die Ankunft sei für Freitag geplant, sagte die Sprecherin weiter.

In Deutschland waren Mitte April die ersten 47 Kinder und Jugendlichen aus mehreren Flüchtlingslagern auf griechischen Inseln eingetroffen. Insgesamt hatten sich zehn EU-Mitgliedstaaten bereit erklärt, rund 1.600 unbegleitete Minderjährige von den griechischen Inseln aufzunehmen. Davon sollen insgesamt etwa 350 nach Deutschland kommen. Flüchtlingsorganisationen kritisierten diese Zusage als viel zu gering.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal