Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Militär & Verteidigung >

Kampfjet lässt tonnenweise Kerosin über Rheinland-Pfalz ab

Erneuter Zwischenfall  

Kampfjet lässt tonnenweise Treibstoff über Rheinland-Pfalz ab

21.10.2019, 21:14 Uhr | dpa

Kampfjet lässt tonnenweise Kerosin über Rheinland-Pfalz ab. Ein F-15 Luftüberlegenheitsjäger der US-Air Force (Symbolbild): Ein Kampfjet diesen Typs hatte letzte Woche seinen Treibstoff über Westdeutschland abgelassen. (Quelle: imago images/Debajyoti Chakraborty)

Ein F-15 Luftüberlegenheitsjäger der US-Air Force (Symbolbild): Ein Kampfjet diesen Typs hatte letzte Woche seinen Treibstoff über Westdeutschland abgelassen. (Quelle: Debajyoti Chakraborty/imago images)

Ein Militärjet hat im Flug über Rheinland-Pfalz Treibstoff abgelassen – über drei Tonnen Kerosin. Der Grund ist noch unklar. Erst vor zwei Wochen war ein Kampfflugzeug in der Region abgestürzt. 

Ein Militärjet hat über der Eifel rund 3.600 Kilogramm Kerosin in der Luft abgelassen. Dazu sei es am vergangenen Freitag rund 28 Kilometer nördlich von Büchel gekommen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) im hessischen Langen. Zuvor hatte die Zeitung "Trierischer Volksfreund" darüber berichtet.

Art der Störung unbekannt

Das Ablassen des Treibstoffs verteilte sich der DFS zufolge sich auf ein Gebiet mit einem Radius von rund 20 nautischen Meilen, also etwa 37 Kilometern. Die Maschine vom Typ F-15 sei auf dem Fliegerhorst Büchel im Kreis Cochem-Zell gestartet und auch dorthin zurückgekehrt. Welche Art der Störung das Flugzeug gehabt habe, sei nicht bekannt.

Der Vorfall findet sich auch in der Liste sogenannter "Fuel Dumping"-Ereignisse auf der Internetseite des Luftfahrtbundesamtes. Als Region wird hier das "westliche Rheinland-Pfalz" genannt. Zu Kerosinablässen – dem "Fuel Dumping" – kommt es in der Regel in Notlagen, damit Flugzeuge mit weniger Gewicht landen können. Die Flugsicherung teilt dafür Flughöhen und Gebiete zu.
 

 
Vor knapp zwei Wochen war nördlich von Trier ein US-Kampfjet vom Typ F-16, der vom US-Flugplatz Spangdahlem gestartet war, nahe der Ortschaft Zemmer im Landkreis Trier-Saarburg in ein Waldstück gestürzt. Die Ursache für den Absturz ist noch unklar. In Spangdahlem war daraufhin der Flugbetrieb mehrere Tage ausgesetzt worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal