Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Militär & Verteidigung >

Bergen: Zwei Menschen sterben bei Bundeswehr-Übung mit Panzer

Kollision mit Auto  

Zwei Menschen sterben bei Bundeswehrübung mit Panzer

07.12.2021, 18:59 Uhr | lw, t-online, dpa

Bergen: Zwei Menschen sterben bei Bundeswehr-Übung mit Panzer. Ein Bundeswehrpanzer bei einer Übung (Archivbild): Zwei Menschen wurden bei einem Unglück getötet. (Quelle: imago images)

Ein Bundeswehrpanzer bei einer Übung (Archivbild): Zwei Menschen wurden bei einem Unglück getötet. (Quelle: imago images)

Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Bei einer Übung der Bundeswehr sind zwei Personen gestorben. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Panzer. 

Bei einem Unfall auf dem Truppenübungsplatz Bergen in Niedersachsen sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Kampfpanzer sei während einer Übung mit einem militärischen Geländewagen kollidiert, teilte die Bundeswehr mit.

Zwei Bundeswehrangehörige seien tödlich verletzt worden. Der genaue Hergang wurde noch ermittelt. Der Truppenübungsplatz liegt im Süden der Lüneburger Heide. Wegen des Unfalls sagte das Verteidigungsministerium eine Serenade zur Verabschiedung des Parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Silberhorn kurzfristig ab.

Anteilnahme von Politikerinnen

Der Fahrer des Panzers steht unter Schock und wird im Krankenhaus behandelt, wie die "Cellesche Zeitung" berichtete. Die anderen Soldaten, die an der Übung der Panzertruppenschule Munster teilgenommen haben, würden von der Bundeswehr psychologisch betreut.

FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann sprach den Angehörigen auf Twitter ihr Beileid aus. "Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der beiden Opfer dieses tragischen Unglücks. Mögen wir den beiden Soldaten der Bundeswehr und ihrem Dienst für unser Land von Herzen ein ehrendes Andenken bewahren", so Strack-Zimmermann.

Kramp-Karrenbauer: "Wir sind tief betroffen"

Es habe einen tragischen Zwischenfall auf dem Truppenübungslatz gegeben, schrieb der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, auf Twitter. Und: "Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei den Hinterbliebenen sowie der Truppe vor Ort." 

Auch die geschäftsführende Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) reagierte auf den Vorfall: "Wir sind tief betroffen vom Tod zweier Bundeswehrangehöriger durch einen tragischen Unfall. Meine Gedanken und Gebete sind bei den Familien und Freunden der Getöteten", twitterte das Verteidigungsministerium. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: