Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Geheimnisvolle AfD-Spende: Staatsanwaltschaft nimmt Vorermittlungen auf

Geheimnisvolle AfD-Spende  

Staatsanwaltschaft nimmt Vorermittlungen auf

13.11.2018, 19:23 Uhr | dpa

Geheimnisvolle AfD-Spende: Staatsanwaltschaft nimmt Vorermittlungen auf. AfD-Fraktionschefin Alice Weidel: Will nicht die Empfängerin der ominösen Wahlkampfspende aus der Schweiz sein. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel: Will nicht die Empfängerin der ominösen Wahlkampfspende aus der Schweiz sein. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)

Noch immer ist unklar, wer der AfD im Wahlkampf 2017 mit 150.000 Schweizer Franken unter die Arme greifen wollte. Die Partei hüllt sich in Schweigen. Nun ermittelt die Justiz.

In die Affäre um eine anonyme Großspende aus der Schweiz an die AfD hat sich nun die Justiz eingeschaltet. Wie der "Spiegel" berichtet, hat der Staatsanwaltschaft Konstanz Vorermittlungen eingeleitet. "Die Staatsanwaltschaft Konstanz prüft aufgrund der Presseberichte, ob Anhaltspunkte für strafbare Handlungen vorliegen", sagte der Leiter der Staatsanwalt, Johannes-Georg Roth, dem Magazin.

Laut "Spiegel" prüft die Justiz den Verdacht der Verschleierung oder Umgehung der Rechenschaftslegung nach Paragraf 31d des Parteiengesetzes. Im Fall eines Verstoßes drohen bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe.

Verwendungszweck: "Wahlkampfspende Alice Weidel"

Im vergangenen Jahr waren während des Bundestagswahlkampfs rund 130.000 Euro von einer Schweizer Pharmafirma an den AfD-Kreisverband Bodensee überwiesen worden – gestückelt in Tranchen von meist 9000 Schweizer Franken. Als Verwendungszweck sei angegeben gewesen: "Wahlkampfspende Alice Weidel". Die AfD bestätigte entsprechende Medienberichte.

Der Verwaltungsrat der in Zürich ansässigen Firma PWS Pharmawholesale International AG, hatte auf Anfrage von WDR, NDR und "Süddeutsche Zeitung" erklärt, der Geschäftsführer der Firma habe das Geld "treuhänderisch für einen Geschäftsfreund" überwiesen. Ihm sei dabei nicht klar gewesen, dass die AfD der Empfänger war.
 

 
Weidel hatte am Montag erklärt: "Bei dem Konto, auf dem die Spende einging, handelt es sich um das ordentliche Konto des Kreisverbandes des Bodenseekreises. Die Spende ist nicht an meine Person gegangen." Persönliche Konsequenzen schließe sie aus.

Das Geld wurde den Angaben zufolge in diesem Frühjahr zurückgezahlt. Spenden von Nicht-EU-Bürgern an deutsche Parteien sind nicht erlaubt. Der AfD drohen deshalb möglicherweise Strafzahlungen. Dazu, wer hinter der Spende steckt, machte die Partei keine Angaben.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Telekom Sport: Ihr Ticket für Top-Sportevents
Telekom Sport
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018