Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Sigmar Gabriel: "Wurde nicht offiziell vom VDA angesprochen"

Neuer Job als Chef der Auto-Lobby?  

Sigmar Gabriel: "Wurde nicht offiziell vom VDA angesprochen"

29.10.2019, 05:10 Uhr | dpa

Sigmar Gabriel: "Wurde nicht offiziell vom VDA angesprochen". Sigmar Gabriel: Der Ex-SPD-Chef wird im November sein Bundestagsmandat vorzeitig abgeben. (Quelle: imago images)

Sigmar Gabriel: Der Ex-SPD-Chef wird im November sein Bundestagsmandat vorzeitig abgeben. (Quelle: imago images)

Sigmar Gabriel als Cheflobbyist der Autobranche? Der frühere SPD-Chef zeigt sich über die Berichte verwundert. Es habe keine formellen Gespräche mit dem Verband der Automobilindustrie gegeben.

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat sich nach Darstellung der Zeitung "Die Zeit" verwundert über die Debatte über einen möglichen Wechsel an die Spitze des Verbands der Automobilindustrie (VDA) gezeigt. Er sei daran nicht beteiligt worden. "Ich habe mich nicht ins Spiel gebracht und bin nicht offiziell vom VDA angesprochen worden", sagte Gabriel dem Blatt. "Ich staune ein bisschen, bin aber auch weit genug weg in den USA und sehe mir das mit großer Gelassenheit an." Es habe mit ihm keine formellen Gespräche darüber gegeben: "Die gab es nicht."

Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" gemeldet, Gabriel sei Favorit für den Chefposten beim Verband der Automobilindustrie. Der ehemalige Vize-Kanzler sei Wunschkandidat der Autokonzerne und der Zulieferer. Gabriel war früher auch Außen-, Wirtschafts- sowie Umweltminister. Neben Gabriel soll die frühere CDU-Politikerin Hildegard Müller im Rennen sein, wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet hatte.


 

Der Posten des Spitzenlobbyisten der Autoindustrie muss neu besetzt werden, nachdem Bernhard Mattes im September seinen Rückzug zum Jahresende 2019 angekündigt hatte. Der frühere Ford-Manager ist erst seit März 2018 VDA-Präsident, seine Amtszeit lief eigentlich bis Ende 2020. Der VDA ist einer der einflussreichsten Lobbyverbände in Deutschland, die Autobranche mit mehr als 800.000 direkt Beschäftigten eine Schlüsselindustrie.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal