Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Ralf Höcker: Sprecher der CDU-nahen Werteunion tritt zurück

CDU-naher Verein  

Ralf Höcker tritt als Sprecher der Werteunion zurück

13.02.2020, 18:36 Uhr | dpa, ds

Ralf Höcker: Sprecher der CDU-nahen Werteunion tritt zurück. Ralf Höcker: Der Rechtsanwalt wurde bekannt, weil er den TV-Wetterexperten Jörg Kachelmann vertritt.  (Quelle: imago images)

Ralf Höcker: Der Rechtsanwalt wurde bekannt, weil er den TV-Wetterexperten Jörg Kachelmann vertritt. (Quelle: imago images)

Die ultrakonservative Werteunion ist seit Tagen im Kreuzfeuer der Kritik. Dem Verein wird vorgeworfen, die CDU zu spalten. Nach angeblichen Drohungen gibt nun ihr Sprecher, der Medienanwalt Ralf Höcker, seinen Posten ab. 

Der Bundessprecher der konservativen Werteunion, Ralf Höcker, legt alle seine politischen Ämter nieder. Es soll bedroht worden sein, schreibt er auf seinem Facebook-Account: "Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine ,Konsequenzen' befürchten will", erklärt der Kölner Rechtsanwalt. "Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen."

Höcker war seit 2019 CDU-Mitglied und ehrenamtlicher Sprecher der ultrakonservativen Werteunion, einem CDU-nahen Verein. Ebenfalls seit 2019 war er Vorsitzender eines CDU-Ortsverbandes in Köln. Höcker pflegte aber auch eine große Nähe zur AfD, trat auf Veranstaltungen der Partei auf.

Werteunion ist keine offizielle CDU-Parteigliederung

Der Vorsitzende der Werteunion, Alexander Mitsch, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Rücktritt. "Ich kann nachvollziehen, dass er unter dem Druck nicht mehr weitermachen möchte und bedauere und verurteile zutiefst, dass solche Dinge in Deutschland möglich sind", sagte Mitsch. Zuvor hatte der Deutschlandfunk über Höckers Rücktritt berichtet.

Die Werteunion sieht sich als Vertretung der konservativen Strömung in der Union, ist aber keine offizielle Parteigliederung. Nach Angaben Mitschs hat sie rund 4.400 Mitglieder. Die Werteunion steht zurzeit auch in der Union massiv in der Kritik. Ihr wird Nähe zur AfD vorgeworfen. Sie ist als Verein organisiert und keine offizielle Parteigliederung der CDU.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal