Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Umfragen >

Türkei: Mehrheit der Deutschen ist für Ende des Flüchtlingsdeals

Kein Geld mehr nach Ankara  

Mehrheit der Deutschen ist für Ende des Türkei-Deals

07.08.2016, 08:09 Uhr | rtr, t-online.de

Türkei: Mehrheit der Deutschen ist für Ende des Flüchtlingsdeals. Angela Merkel im Mai 2016 bei einer UN-Konferenz in Istanbul neben dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. (Quelle: dpa)

Angela Merkel im Mai 2016 bei einer UN-Konferenz in Istanbul neben dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. (Quelle: dpa)

Einer Umfrage der "Bild am Sonntag" zufolge wollen 52 Prozent der Deutschen das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei beenden. Am meisten stört sie offenbar der finanzielle Teil des Deals: 69 Prozent sprechen sich für den sofortigen Stopp der Milliarden-Zahlungen der EU an die Türkei aus.

In der Vereinbarung zwischen Ankara und der Europäischen Union ist geregelt, dass die Türkei bis 2018 insgesamt sechs Milliarden Euro für die Versorgung der Flüchtlinge bekommt.

Nur 35 Prozent der Berfagten seien gegen ein Ende des Flüchtlingsdeals mit der Türkei. 66 Prozent seien außerdem dafür, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abzubrechen. Hintergrund sei das harte Vorgehen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen Oppositionelle, Medien und andere Kritiker nach dem gescheiterten Militärputsch.

Das Umfrageinstitut Emnid befragte für die Bams 502 Personen. 

Der Flüchtlingspakt - was steht drin?

Das Abkommen zwischen der EU und der Türkei hat zum Ziel, Schleppern das Geschäft zu zerstören und so die illegale Migration nach Europa zu bremsen. Es sieht folgendes vor und wird von der Türkei bisher auch weitgehend eingehalten:

  • Ankara nimmt alle illegalen Einwanderer und Flüchtlinge, die von der Türkei aus nach Griechenland kommen, zurück.
  • Für Syrer gilt: Nimmt die Türkei einen Flüchtling aus dem Bürgerkriegsland zurück, muss die EU dafür einen Flüchtling aus den Camps in der Türkei auf legalem Weg nach Europa holen.
  • Die EU eröffnet ein weiteres Kapitel im Beitrittsprozess der Türkei.
  • Türkische Bürger sollen visafrei durch Europa reisen können, wenn insgesamt 72 Kriterien erfüllt sind.
  • Die EU bezahlt die Rückführung der Flüchtlinge in die Türkei.
  • Darüberhinaus bekommt die Türkei bis 2018 insgesamt sechs Milliarden Euro für die Versorgung der Flüchtlinge.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal