Sie sind hier: Home > Politik >

Dobrindt erwägt höhere Bußgelder für Gaffer

Unfälle  

Dobrindt erwägt höhere Bußgelder für Gaffer

03.07.2017, 22:54 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Münchberg (dpa) - Angesichts der Vorfälle beim schweren Busunfall in Bayern erwägt Verkehrsminister Alexander Dobrindt, das Bußgeld für Gaffer zu erhöhen. Es sei unverantwortlich und beschämend, wenn auf der Gegenfahrbahn die Geschwindigkeit drastisch vermindert werde, um zu sehen, was passiert sei. Das sagte er im ARD-«Brennpunkt». Wer Einsatzkräfte behindere, könne auch mit Gefängnis bestraft werden. 18 Menschen waren bei einem Busunfall auf der Autobahn 9 gestorben. 30 weitere Reisende wurden verletzt. Einige Autofahrer hatten die Rettungsgasse behindert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal