Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Teamwork auf der Autobahn rettet Mann das Leben

Polizeieinsatz in den USA  

Teamwork auf der Autobahn rettet Mann das Leben

25.04.2018, 15:09 Uhr | sth, t-online.de

Teamwork auf der Autobahn rettet Mann das Leben. Autos auf einer Autobahn (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

In Detroit wollte ein Mann auf eine mehrspurige Autobahn springen. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

So schnell werden 13 Trucker zu Helden: Auf Kommando der Polizei parken sie ihre Lastwagen unter eine Brücke. So wollen sie den Selbstmordversuch eines Mannes verhindern.

In der Nacht zum Dienstag wollte sich ein Mann in den USA von einer Brücke auf eine mehrspurige Autobahn stürzen, berichtete der US-Sender "Fox". Er selbst hatte die Polizei demnach angerufen. 

Die Mitarbeiter der Polizei des US-Bundesstaates Michigan machten sich sofort auf den Weg und sperrten die Autobahn in der Nähe von Detroit. Es bildete sich eine lange Schlange von Lastwagen und Autos. 

Wie kann man den Selbstmord verhindern?

Damit der Mann auf keinen Fall springt, hatten die Beamten eine Idee. Sie forderten 13 Truck-Fahrer auf, sich unter die Brücke zu stellen. Ein Foto der Aktion lud die Polizei von Michigan später auf Twitter hoch. 

In dem Foto sei nicht nur der Einsatz zu sehen, den Polizisten zeigen, stand unter dem Bild. „Aber in dem Foto ist auch zu sehen, wie ein Mann mit der Entscheidung ringt, sich das Leben zu nehmen.“

Am Ende hat dieser Einsatz dem Mann wahrscheinlich das Leben gerettet. Den Beamten gelang es, ihn wohlbehalten von der Brücke zu holen. Und auch die Trucker werden jetzt als Helden gefeiert. 

Anmerkung der Redaktion: Suizidalität ist ein schwerwiegendes gesundheitspolitisches und gesellschaftliches Problem. Wenn Sie selbst zu dem Kreis der Betroffenen gehören, finden Sie z. B. Hilfe bei der Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter den Rufnummern 0800-1110111 oder 0800-1110222 sind die Berater rund um die Uhr erreichbar. Die Anrufe sind anonym.

Hilfe für Angehörige und Betroffene bietet auch der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker durch Telefon- und E-Mail-Beratung: Unter der Rufnummer 01805-950951 und der Festnetznummer 0228-71002424 sowie der E-Mail-Adresse seelefon@psychiatrie.de können die Berater kontaktiert werden. Direkte Anlaufstellen sind zudem Hausärzte sowie auf Suizidalität spezialisierte Ambulanzen in psychiatrischen Kliniken.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
49,95 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018