Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Gastgeschenk an Trump: Das geschah mit Macrons Bäumchen

Gastgeschenk verschwunden  

Was ist mit Macrons Baum passiert?

30.04.2018, 17:52 Uhr | AFP, dpa

Gastgeschenk an Trump: Das geschah mit Macrons Bäumchen. US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron pflanzten gemeinsam eine Eiche: Nun ist das Geheimnis um den Verbleib des Baums gelüftet. (Quelle: Reuters/Joshua Roberts)

US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron pflanzten gemeinsam eine Eiche: Nun ist das Geheimnis um den Verbleib des Baums gelüftet. (Quelle: Joshua Roberts/Reuters)

Das symbolträchtige Geschenk von Frankreichs Präsident an seinen US-Amtskollegen Trump, eine junge Eiche, ist vom Rasen des Weißen Hauses verschwunden. Nun ist ihr Verbleib geklärt.

Für gewaltige Verwunderung hat das Verschwinden einer jungen Eiche gesorgt, die US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron im Garten des Weißen Hauses gepflanzt hatten. Jetzt hat der französische Botschafter in Washington bestätigt: Der Setzling einer Eiche wurde einer üblichen Prozedur zugeführt.

"Die Wurzeln waren sorgfältig isoliert"

"Er ist in Quarantäne, was für jeden in die USA importierten lebenden Organismus verpflichtend ist", schrieb Gérard Araud am Sonntag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. "Er wird später wieder eingepflanzt." Mit der Maßnahme soll verhindert werden, dass Krankheiten oder Schädlinge eingeschleppt werden.

Auf den Kommentar eines Twitter-Nutzers, einen Baum erst einzupflanzen und dann in Quarantäne zu nehmen, sei wenig sinnvoll, entgegnete der Botschafter, die Wurzeln seien in Plastik einpackt gewesen. "Die Wurzeln waren sorgfältig isoliert."

Geschichtsträchtiger Setzling

Trump und Macron hatten den Setzling, ein Gastgeschenk des französischen Präsidenten, vergangene Woche zum Auftakt von Macrons Staatsbesuch im Garten des Weißen Hauses gepflanzt. Der junge Baum weist symbolisch auf die historischen Bande beider Länder hin: Er stammt aus einem nordfranzösischen Wald, in dem im Ersten Weltkrieg mehr als 2.000 US-Soldaten im Kampf gegen die Deutschen getötet worden waren.

Im Garten des Weißen Hauses: An der Stelle, an der Macron und Trump den Baum pflanzten, ist nur noch gelblicher Rasen zu sehen. (Quelle: Reuters/Yuri Gripas)Im Garten des Weißen Hauses: An der Stelle, an der Macron und Trump den Baum pflanzten, ist nur noch gelblicher Rasen zu sehen. (Quelle: Yuri Gripas/Reuters)

Später fiel aber auf, dass der Baum aus dem Garten des Weißen Hauses verschwunden ist – das sorgte für große Verwunderung.

Verwendete Quellen:
  • AFP, dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal