Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Sturm auf "Area 51" – Veranstalter macht Rückzieher: "Alles nur ein Scherz"

Facebook-Nutzer wollen "Area 51" stürmen  

Veranstalter macht Rückzieher: "Alles nur ein Scherz"

19.07.2019, 17:47 Uhr | t-online.de, sth

Jan 25 2005 RACHEL Nevada U S near Rachel Nevada Warning signs at the restricted boundary (Quelle: imago)

USA: Warum sich um die militärische Sperrzone "Area 51" in der Wüste von Nevada so viele Mythen ranken. (Quelle: StrengGeheim)

Was hinter den Gerüchten um die "Area 51" steckt

Um die militärische Sperrzone "Area 51" in der Wüste von Nevada ranken sich so manche Mythen. Angeblich soll die US-Regierung dort mit Außerirdischen experimentiert haben. Doch was stimmt wirklich? (Quelle: StrengGeheim)

USA: Warum sich um die militärische Sperrzone "Area 51" in der Wüste von Nevada so viele Mythen ranken. (Quelle: StrengGeheim)


Die "Area 51" in der Wüste von Nevada ist Sperrgebiet. Dort experimentiert das US-Militär. Einem Internet-User kam eine gefährliche Idee: Er rief dazu auf, das Gebiet zu stürmen. Mit den Folgen hatte er nicht gerechnet. 

Geht es um Außerirdisches wie Ufos und Aliens, entwickeln manche Menschen eine blühende Fantasie. Experten können Sichtungen und Gerüchte zwar oft widerlegen. Doch mancher Alien-Fan kann das nicht glauben. So ist es auch mit den Geschichten über die militärische Sperrzone "Area 51". Droht dort bald ein Aufstand von Alien-Fans?

Für Tausende von ihnen ist die geheime Militärbasis nun wieder Thema. In einer Veranstaltung auf Facebook geben User an, dass sie die Militärbasis am 20. September 2019 stürmen wollen. Ihr Motto: "Sie können uns nicht alle stoppen". Mehr als eine Million Menschen interessieren sich für die Veranstaltung. 

Tankstelle nahe der Sperrzone: Das Area 51 Alien Center soll der Treffpunkt für die Alien-Fans sein. (Archivbild) (Quelle: imago images/imagebroker)Tankstelle nahe der Sperrzone: Das Area 51 Alien Center soll der Treffpunkt für die Alien-Fans sein. (Archivbild) (Quelle: imagebroker/imago images)

Veranstalter: "Es sollte nur ein Scherz sein"

Angekündigt wird die Veranstaltung mit einem Augenzwinkern. "Wir treffen uns alle im Area 51 Alien Center und koordinieren unsere Einreise. Wenn wir 'Naruto' rennen, können wir uns schneller bewegen als ihre Kugeln. Lasst uns Aliens sehen", heißt es in dem Beitrag zum Event. Naruto ist eine Mangafigur, ein junger Ninja. 

Als Gastgeber sind ein Scherz-Account ("Shitposting cause im in shambles"), ein Online-Gamer ("SmyleeKun") und eine Veranstaltungsgruppe ("The Hidden Sound") angegeben. Einer der Veranstalter hat sich inzwischen bei den US-Medien gemeldet. Eigentlich wollte Matty Roberts keine Interviews geben. Doch ab einem bestimmten Punkt habe er sich Sorgen gemacht, dass das FBI plötzlich vor seiner Tür stehen könne. "Es sollte nur ein Scherz sein", sagte Roberts in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem virtuellen Sender "KLAS-TV".

Die Veranstalter haben das inzwischen auch auf Facebook klargestellt. "P.S. Hallo US-Regierung, es handelt sich um einen Scherz, ich habe nicht wirklich vor, diesen Plan umzusetzen", schrieben sie.

Internet-User reagieren mit Humor

Facebook-Nutzer aus vielen Ländern haben angekündigt, dass sie bei dem Event dabei sein wollen. Die meisten reagierten auf die Veranstaltung mit Humor. Unter dem Hashtag #Area51 verbreiteten sich scherzhafte Gifs und Bilder auf Twitter und Co..

Manche Nutzer verbreiteten Satellitenbilder der "Area 51" und angebliche Lagepläne eines unterirdischen Tunnelsystems. Andere schlagen Angriffsstrategien vor, haben dazu sogar Videos auf YouTube erstellt.

Vor solchen Aktionen warnte eine Sprecherin der Air Force die Fans, berichtete die Tageszeitung "Washington Post". Laura McAndrews sagte demnach, die Beamten seien über das Ereignis informiert. Es gäbe bisher keine konkreten Pläne für eine Reaktion auf die angekündigte Aktion. Doch sie warnte deutlich davor, es gar nicht erst zu versuchen, in die Sperrzone einzudringen.

Was geschieht wirklich in der "Area 51"?

Die "Area 51" ist ein militärisches Sperrgebiet im US-Bundesstaat Nevada. Air Force und CIA testen dort Versuchsflugzeuge und Waffensysteme. Bis 1989 wurde die Basis geheimgehalten. Nachdem das US-Militär ihre Existenz zugegeben hatte, verbreiteten sich rasant Verschwörungstheorien über die Militärbasis.

Die "Area 51": Was hier geschieht, unterliegt der Geheimhaltung.  (Quelle: imago/United Archives International)Die "Area 51": Was hier geschieht, unterliegt der Geheimhaltung. (Quelle: imago/United Archives International)

Dort experimentiere die US-Regierung angeblich mit Außerirdischen. Oder testet sie dort Geheimwaffen? Es könnte auch sein, dass dort das Ufo, das angeblich 1947 über Roswell abgestürzt sein soll, in der "Area 51" untersucht wurde. Oder ist sie sogar ein Ufo-Lagerplatz? Solche und andere Gerüchte halten sich bis heute.


Durch Filme, Serien oder Bücher werden solche Gerüchte immer wieder angeheizt. Die geheime Sperrzone spielt zum Beispiel im Hollywood-Klassiker "Independence Day" oder auch in "Paul – ein Alien auf der Flucht" eine Rolle. Fernsehserien wie "Akte X" oder Videospiele thematisieren den Stützpunkt ebenfalls. Der wurde so zur Pilgerstätte für Ufo-Gläubige.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal