Sie sind hier: Home > Panorama >

Flugzeugabsturz in Hessen: Russische Millionärin Natalija Filjowa tot

Drei Tote nach Absturz in Hessen  

Russische Millionärin stürzt mit Privatjet bei Frankfurt ab

01.04.2019, 21:32 Uhr | dpa, dru, aj

 (Quelle: dpa)
Fünf Tote bei Flugzeugabsturz und Unfall in Südhessen

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs am Sonntagnachmittag bei Erzhausen nahe Darmstadt mit drei Toten gehen die Ermittlungen zur Unfallursache weiter. Unter den Opfern ist auch die prominente russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa. (Quelle: dpa)

Tragödie in Südhessen: Bei dem Flugzeugabsturz und einem damit zusammenhängenden Unfall sind fünf Menschen ums Leben gekommen, darunter eine russische Millionärin. (Quelle: dpa)


In Südhessen ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Drei Insassen kamen ums Leben. Die Maschine war auf ein Feld gestürzt und in Flammen aufgegangen – unter den Opfern ist auch eine der reichsten Frauen Russlands.

Bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs in Südhessen ist auch die prominente russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa ums Leben gekommen. Die Miteigentümerin der S7-Fluggesellschaft sei im Alter von 55 Jahren am Sonntag bei dem Unglück in Egelsbach gestorben, teilte das Unternehmen mit.

"Das ist ein unwiederbringlicher Verlust", sagte eine Sprecherin. Filjowa sei eine inspirierende Managerin und wunderbare Frau gewesen. Auch russische Experten sollten bei den Untersuchungen zur Unfallursache helfen, sagte die S7-Sprecherin. Filjowa galt als eine der reichsten Frauen Russlands.

Der Unglücksort in Südhessen: Feuerwehrautos stehen nahe der Absturzstelle des Kleinflugzeugs. (Quelle: dpa/Boris Roessler)Der Unglücksort in Südhessen: Feuerwehrautos stehen nahe der Absturzstelle des Kleinflugzeugs. (Quelle: Boris Roessler/dpa)

Beim Absturz des Flugzeugs des Herstellers Epic am Sonntagnachmittag kamen drei Menschen ums Leben – neben dem Piloten zwei Passagiere. Filjowa war russischen Medien zufolge mit ihrem Vater an Bord gewesen. Die Maschine stürzte am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf ein Spargelfeld in Erzhausen bei Darmstadt und brannte komplett aus, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Flugzeug kam aus Cannes

Die Maschine sei am Sonntagmittag von einem Flugplatz im französischen Cannes gestartet. Gegen 15.22 Uhr habe sich der Pilot bei der Deutschen Flugsicherung, die für den deutschen Luftraum zuständig ist, abgemeldet, um sich beim Tower des Airport Egelsbach anzumelden, sagte ein Sprecher. Zugleich sei der Pilot vom Instrumentenflug auf Sichtflug übergegangen, was ein übliches Verfahren sei. Zum Zeitpunkt des Unglücks sei die Maschine nicht mehr unter Kontrolle der Deutschen Flugsicherung gewesen.

Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt. Neben den Beamten der Kriminalpolizei wurde wie in solchen Fällen üblich auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in die Ermittlungen zur Unfallursache eingebunden. Außerdem eilten zahlreiche Kräfte von Polizei und Rettungsorganisationen der umliegenden Gemeinden zur Absturzstelle.

Die Bergungsarbeiten wurden einer Polizeisprecherin zufolge auch dadurch erschwert, dass beim Absturz und den Löscharbeiten Schadstoffe freigesetzt wurden. Deshalb hätten sich die Rettungskräfte teils nur sehr vorsichtig bewegen können.

Herbeieilende Polizisten verunglücken

Nur wenige Kilometer entfernt von der Absturzstelle kamen bei einem frontalen Zusammenstoß zwischen einem Einsatzwagen der Polizei und einem weiteren Auto zwei Menschen ums Leben. Wie ein Sprecher der Polizei in Offenbach am Sonntag sagte, wurden die drei Insassen des Streifenwagens schwer verletzt. Die beiden Insassen in dem Wagen des mutmaßlichen Unfallverursachers starben noch am Unfallort, es handelte sich der Polizei zufolge um einen 24-jährigen Mann und eine 22 Jahre alte Frau.

Die Polizeibeamten seien nach ersten Erkenntnissen unterwegs zu der Absturzstelle des Flugzeuges gewesen, sagte eine Polizeisprecherin am Unfallort. Sie seien mit Blaulicht auf der Bundesstraße 486 gefahren, als ihnen ein Auto auf ihrer Spur entgegen kam.
 

 
Nach ersten Ermittlungen hatte der andere Wagen bei einem Überholmanöver ein Auto touchiert, war ins Schleudern geraten und frontal gegen den Polizeiwagen geprallt, sagte der Polizeisprecher in Offenbach. Zwei der Schwerverletzten wurden per Hubschrauber in eine Klinik gebracht, ein Opfer mit dem Krankenwagen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal