Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Regen im Süden, Sonne im Norden

Wetter in Deutschland  

Viel Regen im Süden, viel Sonne im Norden

Von Liesa Wölm

09.06.2020, 18:22 Uhr
Wetter in Deutschland: Regen im Süden, Sonne im Norden. Sonne an der Ostsee: In Grömitz bleibt es diese Woche weitgehend trocken. (Archivbild) (Quelle: imago images/Kirchner-Media)

Sonne an der Ostsee: In Grömitz bleibt es diese Woche weitgehend trocken. (Archivbild) (Quelle: Kirchner-Media/imago images)

Der Sommer steht in den Startlöchern. Doch das Wetter in Deutschland ist in dieser Woche zunächst zweigeteilt. Im Süden sollten Sie den Regenschirm immer griffbereit haben. 

Die neue Woche startet in Deutschland beim Wetter unterschiedlich. Während sich der Nordosten über viel Sonne freuen kann, wird es in der Südhälfte unfreundlicher. Zum Ende der Woche kratzen die Temperaturen bereits an der 30-Grad-Marke – dann können aber auch starke Unwetter aufziehen. 

Viel Regen über den Alpen

Am Montag scheint in der Mitte und im Norden des Landes vermehrt die Sonne. Es gibt nur ein paar Quellwolken bei bis zu 22 Grad. Im Westen, Richtung Rhein- und Emsland, ziehen am Nachmittag dichtere Wolken auf, die zeitweise Schauer bringen. Hier werden bis zu 19 Grad erwartet. Vereinzelt kann es zu Gewittern kommen. Auch im Südosten regnet es bei 16 Grad gelegentlich. 

In der Nacht zum Dienstag bringt das Tief "Melina" aus Norditalien viel Regen über die Alpen. "Am Morgen ziehen die Schauer zur Donau", sagt Dennis Dalter, Meteorologe bei MeteoGroup, im Gespräch mit t-online.de. Im Süden kann es regional mehrere Stunden regnen, auch Gewitter sind möglich. In der Nordhälfte wechseln sich Sonne und Wolken ab. In Süddeutschland wird es am kühlsten, beispielsweise in Augsburg mit 14 Grad. In Kiel liegen die Temperaturen bei 17 Grad, in Essen bei 18 Grad. Magdeburg kann sich über 23 Grad freuen. 

Unwetter am Wochenende möglich

Mittwoch geht es mit Regenfällen und Gewittern im Süden weiter. Auch in der Mitte bedecken dichte Wolken den Himmel. "Vereinzelt kann es blitzen und donnern", sagt Dalter. "Im Norden, an der Ostsee, wird es jedoch überwiegend sonnig und es bleibt trocken", so der Wetterexperte. Wo die meisten Wolken aufziehen, wird es auch am kühlsten: Stuttgart erreicht 16 Grad, Koblenz kommt auf 20 Grad. Ein Grad wärmer wird es in Hannover, in Cottbus zeigt das Thermometer 22 Grad. 
 

 
Ab Donnerstag steigen die Temperaturen weiter an, ab Freitag wird es dann richtig sommerlich. "Dann können es am Rhein gut und gerne mal 28, 29 Grad werden", prognostiziert Dalter. Es wird deutschlandweit freundlicher und sonniger. Zum Wochenende drohen dann allerdings schon kräftige Schauer und Gewitter bei schwülen Temperaturen. "Gegebenenfalls gibt es dann Unwetterwarnungen", sagt der Meteorologe. 

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit der Meteogroup

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal