Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Brandenburg: Schwerer Unfall auf A13 – Reisebus "zur Seite gestürzt"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Skirennfahrerin ist totSymbolbild für einen TextKugel trifft Radfahrer in den HelmSymbolbild für einen TextSchlagerstar nach Ehe-Aus im Liebesurlaub
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Reisebus in Brandenburg "zur Seite gestürzt" – neun Schwerverletzte

Von t-online, dpa, mk

Aktualisiert am 30.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Umgekippter Reisebus an der Autobahn: Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz.
Umgekippter Reisebus an der Autobahn: Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. (Quelle: Christian/BLP/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schweres Unglück in Brandenburg: Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn sind mehrere Insassen eines Reisebusses verletzt worden. Die Autobahn zwischen Staakow und Freiwalde ist gesperrt.

Bei einem Reisebusunfall auf der A13 bei Schönwald in Brandenburg sind 19 Menschen verletzt worden, davon neun schwer. Das teilten Polizei und Feuerwehr am Freitag mit. Die Lage war zunächst unübersichtlich gewesen. Die Polizei hatte anfänglich von zwölf Verletzten gesprochen, die Feuerwehr berichtete von 19 Verletzten, davon zwei schwer.

Unter den 19 Verletzten waren Menschen unterschiedlicher Nationalität. Nach Polizeiangaben kommen sie aus Schweden, Serbien und Israel. Auch deutsch-türkische Fahrgäste waren darunter. Der Bus war demnach auf dem Weg von Belgrad über Berlin nach Stockholm. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung berichtet. Der Bus gehört dem Unternehmen Rhein Main Express, wie es der dpa bestätigte.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Insgesamt befanden sich nach Angaben der Polizei 17 Fahrgäste einer privaten Reisegruppe und zwei Fahrer im Alter zwischen 21 und 64 Jahren in dem Bus, der 34 Sitzplätze habe. (Bilder von der Unfallstelle sehen Sie im Video oben oder hier)

Neun Schwerverletzte wurden in Krankenhäuser gebracht, die Leichtverletzten wurden vor Ort in Rettungszelten ambulant betreut, wie der Polizeisprecher berichtete. Nähere Angaben zu den Reisenden konnte er zunächst nicht machen. Das Fahrzeug habe ein deutsches Kennzeichen.

Unfallursache noch unklar

Nach Angaben eines Sprechers der Feuerwehr wurde der Unfall gegen kurz vor 10 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr war am Vormittag mit sechs Hubschraubern und 67 Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Ursache des Unfalls ist nach Angaben der Polizei noch völlig unklar. Der Reisebus kam demnach in Fahrtrichtung Berlin nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte auf die Seite. Offensichtlich sei der Bus im Bereich des Parkplatzes Krausnicker Berge Ost auf eine beginnende Schutzplanke gefahren und umgestürzt. Die Feuerwehr hatte mitgeteilt, der Bus habe sich überschlagen.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Verkehrsunfallaufnahme wurde die Bundesautobahn 13 komplett gesperrt. Es kam zu Staus und Verkehrsbehinderungen. Gegen 12.45 Uhr konnte die Fahrbahn in Richtung Dresden wieder freigegeben werden. In Fahrtrichtung Berlin sollte es für weitere Stunden zu Behinderungen des Verkehrs kommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Zahl der Toten in der Türkei steigt auf mehr als 12.000
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
BusunglückFeuerwehrPolizeiSchwedenSerbien
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website