Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaJustiz

Stuttgart: 20-Jähriger nach Autounfall wegen Mordes angeklagt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoSchock-Video zeigt tödliche Polizeigewalt
Ski alpin: Drama um DSV-Star
Symbolbild für einen Text"Tatort"-Star liebt 30 Jahre jüngere FrauSymbolbild für einen TextEigene Frau im Bett: Mann ruft PolizeiSymbolbild für einen TextSchauspieler gibt Orden der Queen zurückSymbolbild für ein VideoPutins Schuhe sorgen für AufsehenSymbolbild für einen TextScholz erstmals im neuen RegierungsfliegerSymbolbild für einen TextFrankfurt-Star zu Bayern? Trainer reagiertSymbolbild für einen TextMesserattacke hat politisches NachspielSymbolbild für einen TextAustralien warnt vor radioaktiver Kapsel Symbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen Watson TeaserÖko-Test: 18-Cent-Produkt überraschtSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

20-Jähriger nach Autounfall wegen Mordes angeklagt

Von dpa, jp

Aktualisiert am 03.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Anklage wegen Mordes: Vier Monate nach einem tödlichen Unfall muss sich der Fahrer vor Gericht verantworten.
Anklage wegen Mordes: Vier Monate nach einem tödlichen Unfall muss sich der Fahrer vor Gericht verantworten. (Quelle: Kohls/SDMG/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er lieh sich einen Sportwagen mit mehr als 500 PS und wollte diesen mitten in Stuttgart austesten – dann kam es zu einem tödlichen Unfall. Jetzt kommt der Verursacher wegen Mordes vor Gericht.

Knapp vier Monate nach dem tödlichen Sportwagenunfall in Stuttgart hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes gegen den Fahrer erhoben. Der 20-Jährige soll bei vollständig durchgedrücktem Gaspedal mit einer Geschwindigkeit von 160 bis 165 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein.

"Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wäre damit um das Dreifache überschritten worden", teilte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch mit. Der Fahrer habe den Tod anderer Verkehrsteilnehmer zumindest billigend in Kauf genommen. Zuerst hatten die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

Mit gemietetem Sportwagen unterwegs

Der junge Mann hatte Anfang März die Kontrolle über sein 550 PS-starkes Mietauto verloren, als er einem anderen Fahrzeug ausweichen wollte. Anschließend war er in einen Kleinwagen geprallt. Dessen 25-jähriger Fahrer und seine 22 Jahre alte Beifahrerin starben am Unfallort.

Der Unfallfahrer hat laut Staatsanwaltschaft die höchstmögliche Geschwindigkeit des Sportwagens austesten wollen und dabei in Kauf genommen, dass es zu Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern kommen könnte.


Der Unfallfahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest. Laut "Stuttgarter Zeitung" handelt es sich um die erste Mordanklage in Baden-Württemberg wegen eines Raserunfalls.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Stuttgarter Zeitung: Mordanklage gegen Jaguar-Raser erhoben
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
US-Justiz klagt fünf Ex-Polizisten nach Tod eines Schwarzen an
AutounfallMordUnfall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website