Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Brandsätze auf Einwanderungsbehörde im britischen Dover geworfen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoFrost und Schnee am WochenendeSymbolbild für ein VideoUkraine findet atomwaffenfähige RaketeSymbolbild für einen TextGirokarte: Funktion wird abgeschafftSymbolbild für einen TextTurnier sorgt für Novum in WM-HistorieSymbolbild für einen TextKamerun-Held fliegt nach Jubel vom PlatzSymbolbild für einen TextBiathlon: DSV-Star stürmt aufs PodestSymbolbild für einen Text43-Jähriger ersticht TankstellenpächterSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextKlopapier wird immer teurerSymbolbild für einen TextSilbereisen-Show schlecht wie nieSymbolbild für einen TextStunden zu spät: Abgeordnete im ICE-ChaosSymbolbild für einen Watson TeaserPutin-Söldner zeigen HinrichtungsvideosSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Brandsätze auf Flüchtlingsunterkunft im britischen Dover geworfen

Von afp
30.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Rettungskräfte in Dover: In der britischen Stadt wurden mehrere Brandsätze auf die Einwanderungsbehörde geworfen.
Rettungskräfte in Dover: In der britischen Stadt wurden mehrere Brandsätze auf die Einwanderungsbehörde geworfen. (Quelle: Gareth Fuller/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Mann soll mehrere Brandsätze auf die Einwanderungsbehörde im britischen Dover geworfen haben. Der Verdächtige soll sich danach selbst getötet haben.

In der südenglischen Stadt Dover sind am Sonntag nach Polizeiangaben "zwei oder drei" Brandsätze auf ein Gebäude der Einwanderungsbehörde geworfen worden. Dabei wurde ein Mensch leicht verletzt, wie die britische Polizei mitteilte. Ein Verdächtiger sei "identifiziert und ausfindig" gemacht worden.

Britischen Medienberichten zufolge handelt es sich um eine Einrichtung, in der Flüchtlinge untergebracht sind. Laut den Berichten tötete der Verdächtige sich nach der Tat selbst. Die Polizei bestätigte den Tod des Verdächtigen zunächst nicht.

Die konservative Parlamentsabgeordnete für Dover, Natalie Elphicke, schrieb im Onlinedienst Twitter: "Ich bin zutiefst schockiert über den heutigen Vorfall in Dover." Nach Angaben der Regierung in London überquerten am Samstag 990 Flüchtlinge den Ärmelkanal in Richtung Großbritannien. Seit Jahresbeginn haben fast 40.000 Migranten die gefährliche Überfahrt einer der meistbefahrenen Meerengen der Welt auf sich genommen.

Hier finden Sie sofort und anonym Hilfe, falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tankstellenpächter stirbt nach Messerangriff
FlüchtlingePolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website