t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaKriminalität

Brandsätze auf Einwanderungsbehörde im britischen Dover geworfen


Verdächtiger identifiziert
Brandsätze auf Flüchtlingsunterkunft im britischen Dover geworfen

Von afp
30.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Rettungskräfte in Dover: In der britischen Stadt wurden mehrere Brandsätze auf die Einwanderungsbehörde geworfen.Vergrößern des BildesRettungskräfte in Dover: In der britischen Stadt wurden mehrere Brandsätze auf die Einwanderungsbehörde geworfen. (Quelle: Gareth Fuller/dpa)
Auf WhatsApp teilen

Ein Mann soll mehrere Brandsätze auf die Einwanderungsbehörde im britischen Dover geworfen haben. Der Verdächtige soll sich danach selbst getötet haben.

In der südenglischen Stadt Dover sind am Sonntag nach Polizeiangaben "zwei oder drei" Brandsätze auf ein Gebäude der Einwanderungsbehörde geworfen worden. Dabei wurde ein Mensch leicht verletzt, wie die britische Polizei mitteilte. Ein Verdächtiger sei "identifiziert und ausfindig" gemacht worden.

Britischen Medienberichten zufolge handelt es sich um eine Einrichtung, in der Flüchtlinge untergebracht sind. Laut den Berichten tötete der Verdächtige sich nach der Tat selbst. Die Polizei bestätigte den Tod des Verdächtigen zunächst nicht.

Die konservative Parlamentsabgeordnete für Dover, Natalie Elphicke, schrieb im Onlinedienst Twitter: "Ich bin zutiefst schockiert über den heutigen Vorfall in Dover." Nach Angaben der Regierung in London überquerten am Samstag 990 Flüchtlinge den Ärmelkanal in Richtung Großbritannien. Seit Jahresbeginn haben fast 40.000 Migranten die gefährliche Überfahrt einer der meistbefahrenen Meerengen der Welt auf sich genommen.

Hier finden Sie sofort und anonym Hilfe, falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website