Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Höxter: Ermittler finden zwei Abschiedsbriefe der Opfer

Das Grauen von Höxter  

Ermittler finden Abschiedsbriefe der Opfer

07.05.2016, 10:45 Uhr | t-online.de, dpa, AFP

Höxter: Ermittler finden zwei Abschiedsbriefe der Opfer. In diesem Haus im nordrhein-westfälischen Höxter quälte ein Ehepaar mehrere Frauen. (Quelle: dpa)

In diesem Haus im nordrhein-westfälischen Höxter quälte ein Ehepaar mehrere Frauen. (Quelle: dpa)

Im Fall der von einem Paar in Höxter misshandelten Frauen haben die Ermittler zwei Abschiedsbriefe gefunden. Das berichtet der "Spiegel".

Die Briefe stammten vermutlich von den beiden Frauen, die zu Tode gequält worden waren. Darin erklärten sie, ihrem Leben ein Ende setzen zu wollen. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden gezwungen worden waren, diese Briefe zu schreiben.

Zudem fanden die Beamten mehrere Zettel, auf denen Frauen versicherten, sie seien mit der Behandlung durch ihre mutmaßlichen Peiniger Angelika und Wilfried W. einverstanden.

Mehrere hundert Kontaktanzeigen geschaltet 

Der 46 Jahre alte W. soll zusammen mit seiner 47 Jahre alten Ex-Frau zwei Frauen im Alter von 33 und 41 Jahren brutal misshandelt haben. Beide Opfer starben. Außerdem soll das Paar weitere Frauen auf seinem Gehöft in Ostwestfalen gequält haben.

Insgesamt hatte W. mehrere hundert Kontaktanzeigen geschaltet. Die Ermittler gehen davon aus, dass über hundert Frauen daraufhin Kontakt mit ihm aufnahmen. 15 von ihnen haben sich inzwischen bei der Polizei gemeldet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal