Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

"Göhrdemorde": Verstorbener Gärtner könnte Serienmörder gewesen sein

Ungeklärte "Göhrdemorde"  

Verstorbener Gärtner könnte Serienmörder gewesen sein

19.01.2018, 22:29 Uhr | dpa

"Göhrdemorde": Verstorbener Gärtner könnte Serienmörder gewesen sein. Eine Hundertschaft durchsuchte im Juli1989 den Wald in der Göhrde bei Oldendorf (Niedersachsen). Dort war kurz zuvor ein Ehepaar aus Hamburg getötet worden. (Quelle: dpa/Michael Behns)

Eine Hundertschaft durchsuchte im Juli1989 den Wald in der Göhrde bei Oldendorf (Niedersachsen). Dort war kurz zuvor ein Ehepaar aus Hamburg getötet worden. (Quelle: Michael Behns/dpa)

1989 sorgten die sogenannten Göhrdemorde für Aufsehen. Nun gibt es eine neue Spur, sie führt zu einem Gärtner, der nicht mehr lebt. War der Mann ein Serienmörder?

Der verstorbene Gärtner, den die Polizei in Niedersachsen mit dem gewaltsamen Tod von mindestens fünf Menschen in Verbindung bringt, könnte ein Serienmörder sein. "Aufgrund des bisherigen Ermittlungsstandes müssen wir von der Möglichkeit einer Vielzahl von Taten in Deutschland und vielleicht auch darüber hinaus ausgehen", sagte Lüneburgs Polizeipräsident Robert Kruse am Freitag. "Wir müssen daher sicherstellen, dass alle in Frage kommenden Dienststellen eine gründliche Prüfung ihrer Altfälle vornehmen können." Eine entsprechende Clearingstelle wurde bereits in Lüneburg eingerichtet.

Eine neue Erkenntnis bei den Ermittlungen in dem Fall gibt es in Bezug auf Birgit Meier, die im Jahr 1989 spurlos verschwand. Erst 28 Jahre später wurde ihre Leiche am Stadtrand von Lüneburg entdeckt. Jetzt steht fest: Birgit Meier wurde vermutlich erschossen. Das geht aus dem Obduktionsgutachten hervor, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Lüneburg mitteilten. Zweifelsfrei ist die Todesursache aber nicht mehr festzustellen.

Gärtner tötete sich 1993 im Gefängnis

Angehörige hatten die sterblichen Überreste der Frau Ende September vergangenen Jahres auf dem Grundstück eines lange verdächtigten Bekannten in einem Randbezirk von Lüneburg bei Adendorf entdeckt. Der Friedhofsgärtner beging 1993 im Gefängnis mit 40 Jahren Suizid, als er wegen anderer Vorwürfe einsaß. Der Mann könnte zahlreiche weitere Morde begangen haben. So stimmte seine DNA mit einer Spur überein, die 1989 im Zusammenhang mit den sogenannten Göhrdemorden mit insgesamt vier Toten gesichert werden konnte.

Quelle:
- dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Diese Winterjacken sind diese Saison im Trend
bei TOM TAILOR
Anzeige
Nur bis Sonntag: 10% Rabatt auf alles - Code "XMAS-18"
beste Schweizer Qualität bei www.calida.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018