Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Hunderte Jugendliche prügeln sich ohne ersichtlichen Grund

Fastnachtsfeier eskaliert  

150 Jugendliche prügeln sich ohne ersichtlichen Grund

04.02.2018, 17:39 Uhr | dpa

Hunderte Jugendliche prügeln sich ohne ersichtlichen Grund. Ein Tal im rheinland-pfälzischen Kreis Bernkastel-Wittlich: Hier haben sich 150 bis 200 Jugendliche geprügelt. (Quelle: dpa/Harald Tittel)

Ein Tal im rheinland-pfälzischen Kreis Bernkastel-Wittlich: Hier haben sich 150 bis 200 Jugendliche geprügelt. (Archivbild) (Quelle: Harald Tittel/dpa)

In einem Dorf in Rheinland-Pfalz ist ein Fastnachtsabend eskaliert. Rund 150 Jugendliche beteiligten sich an einer Massenschlägerei. Die Polizei rätselt über die Ursache.

Drei Stunden hat die Polizei gebraucht, um nach einem Fastnachtsumzug im Kreis Bernkastel-Wittlich (Rheinland-Pfalz) eine teils aggressive Gruppe von 150 bis 200 Jugendlichen unter Kontrolle zu bringen. Immer wieder sei es am Samstagabend in Rivenich zu Schlägereien gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Sechs Menschen kamen ins Krankenhaus, gegen drei junge Männer wird wegen Körperverletzung ermittelt.

"Es war absolut unübersichtlich", sagte der Polizeisprecher. Nachdem der "Nachtumzug" in dem 700-Einwohner-Ort Rivenich an sich friedlich verlaufen sei, sei die Situation vor der Veranstaltungshalle gegen 21.30 Uhr eskaliert. Flaschen und Feuerwerkskörper wurden geworfen. Laut Polizei waren die Jugendlichen teils stark alkoholisiert und aggressiv. "Woran sich das entzündet hat, wissen wir auch nicht", erklärte der Sprecher.

Die Polizei war mit sieben Streifenwagen im Einsatz. Die Polizisten sprachen zahlreiche Platzverweise aus. Die alarmierten Feuerwehrleute und Rettungskräfte hätten sich von der Aggressivität schockiert gezeigt, sagte der Polizeisprecher.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal