Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Razzia in Nordrhein-Westfalen – Polizei geht gegen Schleuser vor

Razzia mit 350 Beamten  

Polizei geht gegen Schleuser in Nordrhein-Westfalen vor

29.08.2018, 20:19 Uhr | AFP

Razzia in Nordrhein-Westfalen – Polizei geht gegen Schleuser vor . Polizisten mit Durchsuchungsbefehl: 21 Wohnungen in Kleve, Moers, Duisburg, Viersen, Bottrop und Herne durchsuchten die Beamten wegen Verdachts auf illegale Einwanderer.  (Quelle: imago images/Symbolbild)

Polizisten mit Durchsuchungsbefehl: 21 Wohnungen in Kleve, Moers, Duisburg, Viersen, Bottrop und Herne durchsuchten die Beamten wegen Verdachts auf illegale Einwanderer. (Quelle: Symbolbild/imago images)

Mit gefälschten Visa und Heiratsurkunden erschlich er Ausländern Bleiberecht und Arbeitserlaubnis in Deutschland. 350 Beamte gingen jetzt gegen den Schleuser in NRW vor.

Die Bundespolizei hat in Nordrhein-Westfalen einen mutmaßlichen Schleuser festgenommen und landesweit 21 Wohnungen durchsucht. Der 21-jährige Tatverdächtige soll in einer Vielzahl von Fällen indischen Landsleuten gefälschte griechische Visa besorgt haben, um die Einreise in das Schengengebiet zu ermöglichen, wie Staatsanwaltschaft und Bundespolizei am Mittwoch in Kleve mitteilten.

Er kassierte bis zu 17.000 Euro pro Person

Zudem soll der Mann gefälschte rumänische Heiratsurkunden besorgt und Frauen aus Rumänien als angebliche Ehefrauen vermittelt haben. Die Geschleusten meldeten sich dann mit den gefälschten Dokumenten bei Einwohnermeldeämtern an und bekamen so ein Bleiberecht in Deutschland sowie eine Arbeitserlaubnis. Für seine Dienste verlangte der Schleuser jeweils zwischen 14.000 und 17.000 Euro.

Seit Mittwochfrüh durchsuchten insgesamt 350 Beamte der Bundespolizei 21 Wohnungen in Kleve, Moers, Duisburg, Viersen, Bottrop und Herne. Dabei wurden sechs eingeschleuste Männer festgenommen, sie sollten noch am Mittwoch dem Richter vorgeführt werden, um sie in Abschiebehaft zu nehmen. 50 weitere Inder wurden noch überprüft. Der 21-Jährige muss sich wegen banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern und Urkundenfälschung verantworten.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal