Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Fall Monika Frischholz: Neue Spuren – Polizei durchsucht Wohnung

Neue Spuren  

Polizei durchsucht Wohnung im Fall Monika Frischholz

12.04.2019, 07:55 Uhr | dpa

 (Quelle: dpa)
Monika Frischholz: Erste Grabungen nach Mädchenleiche in Bayern

Vor 42 Jahren verschwand die damals zwölfjährigen Monika Frischholz spurlos. Jetzt hat die Polizei in der Oberpfalz mit Grabungen an einem möglichen Ablageort der Leiche begonnen. (Quelle: dpa)

Vor 42 Jahren spurlos verschwunden: Zuletzt grub die Polizei nach der damals zwölfjährige Monika Frischholz an einem möglichen Ablageort der Leiche in der Oberpfalz. (Quelle: dpa)


Monika Frischholz wird seit 42 Jahren vermisst. Im vergangenen Jahr rollte die Polizei den Fall wieder auf. Die Beamten gehen neuen Hinweisen nach. Erst wird ein VW-Käfer in Bayern ausgegraben, jetzt eine Wohnung durchsucht. 

Im Fall der seit 42 Jahren vermissten Monika Frischholz aus der Oberpfalz hat die Polizei eine Wohnung durchsucht. Das teilte das Polizeipräsidium am Donnerstagabend in Regensburg mit. Wo sie sich befindet und ob die Ermittler etwas gefunden haben, blieb offen. Bei den Beamten seien zudem über zehn neue Hinweise eingegangen. Diese müssten sorgfältig ausgewertet und abgearbeitet werden. "Zum Inhalt dieser Hinweise können mit Blick auf das laufende Verfahren keine näheren Angaben gemacht werden", hieß es.

Bisher keine Festnahme

Bisher habe sich kein dringender Tatverdacht gegen eine Person ergeben. Auch eine Festnahme habe es nicht gegeben. "Darüber hinausgehende Auskünfte können aus Verfahrensgründen nicht gegeben werden", hieß es weiter.

Die zwölfjährige Schülerin Monika Frischholz aus Flossenbürg hatte den Erkenntnissen zufolge am 25. Mai 1976 nachmittags ihr Elternhaus verlassen, um einen jungen Burschen zu treffen. Wenig später verlor sich ihre Spur. Aufgrund von Zeugenaussagen konnten die Ermittler ihren Fußweg teilweise rekonstruieren. Ende vergangenen Jahres erhielten sie einen neuen Hinweis, der ein Tötungsdelikt nahelegte. Daraufhin rollten die Beamten den Fall wieder auf.

In dieser Woche war zwei Tage lang an einem Waldrand nahe Flossenbürg ein größeres Areal abgesucht worden, das etwa zwei Meter tief ausgehoben wurde. Es wurde das Wrack eines VW Käfer gefunden. Das Auto stehe aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit dem Fall in einem Zusammenhang, so die Polizei. Der Eigentümer des wohl 1976 entsorgten Fahrzeugs sei inzwischen gestorben. Ob und wann es weitere Grabungen gibt, könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe