• Home
  • Panorama
  • KriminalitĂ€t
  • Medienbericht: Tschetschenische Mafia bewachte PolizeigebĂ€ude


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild fĂŒr einen TextTexas: Neue Details zu toten MigrantenSymbolbild fĂŒr einen TextWĂ€rmepumpen fĂŒr alle? Neue OffensiveSymbolbild fĂŒr einen TextFahrer erleidet Verbrennungen: VW-RĂŒckrufSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Senator legt sich mit Sesamstraße anSymbolbild fĂŒr einen TextCameron Diaz feiert ComebackSymbolbild fĂŒr einen TextTennis: Deutsche attackiert PartnerinSymbolbild fĂŒr einen TextBritney Spears' Mann spricht ĂŒber EheSymbolbild fĂŒr einen TextWerder Bremen mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild fĂŒr einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild fĂŒr einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild fĂŒr einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Tschetschenische Mafia bewachte PolizeigebÀude in Deutschland

Von afp, iger

Aktualisiert am 09.05.2019Lesedauer: 1 Min.
Polizei Symbolbild: So einen Einsatz vom SEK könnte der tschetschenische Mafia-Wachdienst nun aus nÀchster NÀhe beobachtet haben.
Polizei Symbolbild: So einen Einsatz vom SEK könnte der tschetschenische Mafia-Wachdienst nun aus nÀchster NÀhe beobachtet haben. (Quelle: Andreas Gora/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mitglieder tschetschenischer Mafiabanden sollen WachschutzauftrĂ€ge fĂŒr mehrere PolizeigebĂ€ude in Deutschland erhalten haben. Jetzt sorgt sich das Bundeskriminalamt um die Sicherheit.

Laut einem "Spiegel"-Bericht soll sich ein tschetschenischer Mafia-Wachdienst neben PolizeigebĂ€uden auch um UnterkĂŒnfte vom SEK und vom mobilen Einsatzkommando gekĂŒmmert haben. Das Bundeskriminalamt ist alarmiert und befĂŒrchtet, dass die Kriminellen sensible Informationen aus Sicherheitsbehörden erlangen konnten.

Die Dokumente zum Wachdienst stammen aus einem vertraulichen BKA-Papier, wie das Magazin berichtet. Betroffen waren demnach auch GebÀude, in denen KrÀfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) und eines mobilen Einsatzkommandos (MEK) untergebracht waren.

Die Gefahr: Beobachtung der Polizei aus nÀchster NÀhe

Hier bestehe die Gefahr, dass Verbrecher "aus nÀchster NÀhe polizeitaktisches Vorgehen beobachten", warnte das BKA dem Bericht zufolge in der Analyse. Um welche PolizeigebÀude es sich handelte, geht laut "Spiegel" aus dem Dokument nicht hervor.

Der BKA-Bericht wurde demnach vor wenigen Wochen fertiggestellt. Unter Beteiligung mehrerer LandeskriminalĂ€mter, des Bundesnachrichtendiensts, Verfassungsschutzes, Zolls und des Bundesamts fĂŒr Migration und FlĂŒchtlinge analysierte das BKA ĂŒber ein Jahr lang Machenschaften der nordkaukasischen organisierten KriminalitĂ€t in Deutschland.


Insbesondere StraftĂ€ter aus Tschetschenien sind dem Bericht zufolge in einigen Regionen auf dem Vormarsch und verdrĂ€ngen wegen ihrer großen BrutalitĂ€t zunehmend andere Gruppen aus kriminellen GeschĂ€ftsfeldern wie Drogenhandel, Diebstahl oder Erpressung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Lkw-Fahrer gab sich als Überlebender aus – inzwischen 53 Tote
DeutschlandMafiaPolizei
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website