Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Hessen: 66-Jähriger versprüht Pfefferspray in Notaufnahme

Neun Verletzte  

66-Jähriger versprüht Pfefferspray in Notaufnahme

13.07.2019, 13:04 Uhr | dpa

Hessen: 66-Jähriger versprüht Pfefferspray in Notaufnahme  . Polizeiwagen im Einsatz (Symbolbild): Bei dem Vorfall wurden vier Polizeibeamte verletzt. (Quelle: imago images/Waldmüller)

Polizeiwagen im Einsatz (Symbolbild): Bei dem Vorfall wurden vier Polizeibeamte verletzt. (Quelle: Waldmüller/imago images)

Ausnahmezustand in einer hessischen Notaufnahme: Nachdem ein Mann zur psychiatrischen Begutachtung in ein Fuldaer Klinikum gebracht wird, wird er immer aggressiver – und holt plötzlich ein Pfefferspray hervor.   

Ein außer Kontrolle geratener 66-Jähriger hat in einer Notaufnahme in Fulda neun Polizisten und Klinikmitarbeiter mit Pfefferspray verletzt. Der Mann war von den Beamten für eine psychiatrische Begutachtung ins Fuldaer Klinikum gebracht worden, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. In der Notaufnahme wurde der 66-Jährige immer aggressiver. Deshalb forderten die Beamten Kollegen zur Unterstützung an. Plötzlich zog der Mann Pfefferspray hervor und setzte es gegen die Polizisten und das Klinikpersonal ein. Vier Beamte und fünf Krankenhausmitarbeiter wurden verletzt.
 

 
Die Notaufnahme musste ihren Betrieb teilweise einstellen, bis die Feuerwehr den betroffenen Bereich gelüftet hatte. Der Mann wurde in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie gebracht. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Zuvor hatte "Hitradio FFH" berichtet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: