Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

CO2-Betrug in Höhe von 136 Millionen Euro – Festnahmen

Von dpa, afp, jmt

Aktualisiert am 26.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Ashraf M. (l.) und Mobeen I.: Mit einer Bande sollen sie ein Umsatzsteuerkarussel betrieben haben, das sich auf Emissionsrechte spezialisiert hatte.
Ashraf M. (l.) und Mobeen I.: Mit einer Bande sollen sie ein Umsatzsteuerkarussel betrieben haben, das sich auf Emissionsrechte spezialisiert hatte. (Quelle: BKA/T-Online-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAuto schleudert in SchülergruppeSymbolbild für ein VideoVideo belegt Hinrichtungen durch Assad-TruppenSymbolbild für einen Text1. FC Köln sorgt für Lacher im NetzSymbolbild für einen TextUnbekannte legen mehrere Feuer in ICESymbolbild für einen Watson TeaserAmira Pocher zeigt ihr neues Luxus-AutoSymbolbild für einen TextKreuzfahrtanbieter lassen Maskenpflicht fallenSymbolbild für einen TextBayern-Frauen holen City-StarSymbolbild für einen TextWohin die meisten Deutschen auswandernSymbolbild für einen TextLeni Klum im Kleid von MamaSymbolbild für ein VideoPapst will Knieschmerzen mit Tequila lindernSymbolbild für einen TextTim Mälzer moderiert neue RTL-Show

Führende Köpfe eines millionenschweren Umsatzssteuerkarussells? Mit CO2-Emissionszertifikaten sollen

Lange befanden sie sich auf der Flucht, nun stellten sie sich der Polizei am Frankfurter Flughafen: Ermittler haben nach fünf Jahren der internationalen Fahndung die mutmaßlichen CO2-Betrüger Ashraf M. und Mobeen I. am Frankfurter Flughafen festgenommen. Den Angaben der Staatsanwaltschaft Frankfurt zufolge hatten sie zuvor über ihre Verteidiger Kontakt zu den Behörden aufgenommen. Die beiden Männer befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Handel mit Zertifikaten

Den beiden 37 und 40 Jahre alten Männern wird schwere Steuerhinterziehung vorgeworfen. Sie sind laut Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, sich von August 2009 bis April 2010 als Mitglied einer Bande an einem Umsatzsteuerkarussell im Zusammenhang mit dem Handel von Luftverschmutzungsrechten – sogenannten CO2-Zertifikaten – beteiligt zu haben. Dabei sollen sie als Statthalter des Bandenchefs etwa 136 Millionen Euro Umsatzsteuer hinterzogen haben.

Der Betrug funktionierte wie folgt: Über deutsche Gesellschaften wurden Emissionsrechte aus dem Ausland gekauft und im Inland über Zwischenfirmen weiterverkauft, ohne Umsatzsteuer zu bezahlen. Die jeweils letzte Gesellschaft in der Kette soll die Papiere wieder ins Ausland veräußert haben. Dafür ließen sich die Betrüger vom Finanzamt Umsatzsteuer zurückerstatten, die nie gezahlt worden war.

Flucht nach Pakistan und Dubai

Das Bundeskriminalamt fahndete seit 2014 nach den beiden Verdächtigen. Vermutet wurde, dass sie sich nach Pakistan und Dubai abgesetzt hatten. Von Dubai aus hatten sie die Zertifikate laut den Vorwürfen auch über eine von ihnen kontrollierte Firma in die Handelsketten eingespeist, während sie über vier Firmen in Frankfurt, München und Berlin das Umsatzsteuerkarussell kontrollierten. Dazu gaben sie ihren dortigen mutmaßlichen Komplizen wohl Anweisungen.


Der Chef der Bande war im Mai 2014 bei einer Boxveranstaltung in Las Vegas festgenommen worden und im April 2016 vom Landgericht Frankfurt wegen Steuerhinterziehung in 25 besonders schweren Fällen zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Jetzt macht ein weiterer Vertrauter Attila Hildmann richtig Ärger
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
CO2DubaiFlughafen FrankfurtPakistanPolizeiSteuerhinterziehung
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website