Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Vietman: Mann wegen Menschenschmuggels festgenommen

Zusammenhang mit Londoner Lkw-Leichen?  

Vietnamese wegen Menschenschmuggels festgenommen

19.11.2019, 11:25 Uhr | dpa

Vietman: Mann wegen Menschenschmuggels festgenommen. Der Vater von einem der Londoner Opfer wird von einem Freund umarmt: Die Angehörigen müssen für die Überführung der Toten zurück nach Vietnam wohl selbst aufkommen. (Quelle: Reuters/Kham)

Der Vater von einem der Londoner Opfer wird von einem Freund umarmt: Die Angehörigen müssen für die Überführung der Toten zurück nach Vietnam wohl selbst aufkommen. (Quelle: Kham/Reuters)

In Vietnam ist ein mutmaßlicher Menschenhändler festgenommen worden. Der Mann aus der Provinz Ha Tinh soll anderen Vietnamesen versprochen haben, sie nach Deutschland zu bringen.

Wegen illegaler Geschäfte mit Landsleuten, die nach Deutschland auswandern wollten, ist in Vietnam ein mutmaßlicher Menschenschmuggler festgenommen worden. Dem 55-Jährigen drohen mehrere Jahre Haft. Nach Polizeiangaben von Dienstag soll er anderen Vietnamesen versprochen haben, sie mit einem Touristenvisum für umgerechnet knapp 1.000 Euro illegal in die Bundesrepublik zu bringen. Die Reise war dann jedoch bereits in Aserbaidschan zu Ende. Wie groß die Gruppe war, ließ die Polizei des südostasiatischen Landes offen.

Der mutmaßliche Schleuser kommt nach Berichten von Vietnams staatlich gelenkter Presse aus der Provinz Ha Tinh. Er soll früher selbst in Deutschland gelebt haben. Aus Ha Tinh stammen mehrere der insgesamt 39 Vietnamesen, deren Leichen am 23. Oktober in einem Kühllaster östlich von London entdeckt wurden. Die Todesopfer wurden bislang noch nicht in ihre Heimat zurückgebracht. Derzeit gibt es Streit darüber, wer für die Kosten aufkommen soll.

Familien der Opfer sollen zahlen

Ein Sprecher der Provinzregierung von Ha Tinh sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa, für den Heimtransport müssten die Familien selber zahlen. "Die Familien werden darüber informiert, dass die Regierungen Großbritanniens oder Vietnams für die Kosten nicht aufkommen werden." Die vietnamesischen Behörden würden lediglich dabei helfen, die sterblichen Überreste nach der Landung in Vietnam vom Flughafen nach Hause zu bringen.
 

 
Die Vietnamesin Nguyen Dinh Gia, die ihren Sohn verloren hat, äußerte sich sehr enttäuscht. "Wenn die Regierung die Kosten nicht übernimmt, bleibt uns keine andere Wahl, als selbst zu zahlen", sagte sie der dpa. "Aber wir haben kein Geld." Nach Schätzungen kommen jedes Jahr Tausende Vietnamesen illegal nach Europa.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: