Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Dietzenbach: Ermittlungen gehe nach Stein-Attacke auf Einsatzkräfte weiter

Nach Attacke auf Einsatzkräfte  

Ermittlungen im hessischen Dietzenbach gehen weiter

30.05.2020, 12:17 Uhr | dpa

Dietzenbach: Ermittlungen gehe nach Stein-Attacke auf Einsatzkräfte weiter . Ein Polizist geht über den Parkplatz einer Hochhaussiedlung in Dietzenbach: Nachdem am Freitag Einsatzkräfte von einer Gruppe Männer mit Steinen attackiert worden waren, gehen die Ermittlungen der Behörden nun weiter.  (Quelle: dpa/Boris Roessler)

Ein Polizist geht über den Parkplatz einer Hochhaussiedlung in Dietzenbach: Nachdem am Freitag Einsatzkräfte von einer Gruppe Männer mit Steinen attackiert worden waren, gehen die Ermittlungen der Behörden nun weiter. (Quelle: Boris Roessler/dpa)

In Dietzenbach wurden am Freitag Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in einen Hinterhalt gelockt und mit Steinen attackiert. Nun ermitteln die Behörden – das Motiv ist noch völlig unklar.

Nach der Stein-Attacke gegen Feuerwehrleute und Polizisten im hessischen Dietzenbach gehen die Ermittlungen weiter. Über den eigens eingerichteten Hinweis-Server seien bisher noch keine zielführenden Tipps eingegangen, teilte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen mit. "Wir zeigen weiterhin starke Präsenz vor Ort." Zudem werte man die Kameraaufnahmen des eingesetzten Polizeihubschraubers aus.

Motiv noch völlig unklar 

Laut Polizei war die Motivlage auch am Samstag noch völlig unklar. Nach den Worten von Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag könnte der Angriff womöglich mit einer größeren Polizeiaktion Anfang der Woche zusammenhängen. Beamte hatten in einem Hochhaus in mehreren Kellern unter anderem über 200 Fahrräder sichergestellt, mutmaßlich Diebesgut.

Die Attacke hatte am Freitag in Hessen Entsetzen und Unverständnis ausgelöst. Den Angaben zufolge waren zunächst ein Müllcontainer und ein Bagger angezündet worden, um die Einsatzkräfte im Kreis Offenbach nach Angaben der Polizei in einen Hinterhalt zu locken. Als die Helfer am frühen Freitagmorgen eintrafen, wurden sie von etwa 50 Männern mit Steinen beworfen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Es sei ein Schaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro entstanden, hieß es am Freitag. Ein 19-Jähriger wurde vorläufig festgenommen, später aber wieder entlassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: