• Home
  • Panorama
  • KriminalitĂ€t
  • Scholz ĂŒber Amoklauf in Heidelberg: „Es zerreißt mir das Herz“


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextHeftige Unwetter: Viele SchĂ€denSymbolbild fĂŒr einen TextSchlagerstar muss Konzerte absagenSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextARD-Serienstar erlitt ZusammenbruchSymbolbild fĂŒr einen TextBundesliga-Klubs starten neue KooperationSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextNarumol zeigt ihre TöchterSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Scholz: "Es zerreißt mir das Herz"

Von dpa, afp, t-online
24.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Heidelberg: Ein Student hat an der UniversitÀt mehrere Menschen mit einer Waffe verletzt, eine Person starb. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Amoklauf in Heidelberg löst parteiĂŒbergreifend Betroffenheit aus. Bundeskanzler Scholz sprach den Opfern nach der MinisterprĂ€sidentenkonferenz sein Beileid aus. Weitere Reaktionen im Überblick.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich nach dem Amoklauf in Heidelberg tief erschĂŒttert gezeigt. "Es zerreißt mir das Herz, solch eine Nachricht zu erfahren", sagte der SPD-Politiker nach dem Corona-Gipfel. Er sprach den Angehörigen, den Opfern und den Studenten der UniversitĂ€t Heidelberg sein Beileid aus.


Amoklauf an Heidelberger Uni

Polizeibeamte sichern Spuren am GelÀnde des Botanischen Gartens der Heidelberger UniversitÀt. Ein Mann hat dort auf mehrere Menschen geschossen und sich danach selbst getötet. Ein Opfer erlag seinen Verletzungen.
Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg mit mehreren Verletzten
+11

Ein 18-jÀhriger AmoklÀufer hatte am Montagmittag gegen 12.30 Uhr in einem Hörsaal vier Menschen angeschossen und verletzt. Eine 23-jÀhrige Frau erlag wenige Stunden spÀter im Krankenhaus ihren schweren Schussverletzungen, der TÀter hatte sich wenige Minuten nach der Tat selbst erschossen.

Viele Bundespolitiker drĂŒckten parteiĂŒbergreifend ihre Anteilnahme aus. Justizminister Marko Buschmann (FDP) dankte auf Twitter den EinsatzkrĂ€ften vor Ort.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Italiens Regierungschef Draghi bricht Nato-Gipfel ab
Mario Draghi in Madrid: Der italienische Regierungschef nimmt am Donnerstag an einer Kabinettssitzung teil.


Landesminister Kretschmann verspricht schnelle AufklÀrung

Baden-WĂŒrttembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (GrĂŒne) besuchte noch am Nachmittag den Tatort und zeigte sich bestĂŒrzt: "Ich bin entsetzt. Es lĂ€sst einen sprachlos zurĂŒck, wenn unschuldige junge Menschen im Hochschulbetrieb so etwas erleben mĂŒssen."

MinisterprĂ€sident Winfried Kretschmann versprach eine schnelle AufklĂ€rung der Tat: "Unsere Polizei ermittelt mit Hochdruck und tut alles dafĂŒr, um die HintergrĂŒnde der Tat schnell aufzuklĂ€ren."

Uni Heidelberg bereitet Trauerfeier vor

Die Heidelberger UniversitĂ€t bereitet eine Trauerfeier nach dem Amoklauf in einem Hörsaal vor. Genaue PlĂ€ne dazu konnte Rektor Bernhard Eitel am Montagabend noch nicht nennen. Die Hochschule ĂŒberlege zudem, wie die Tat intern aufgearbeitet werden kann. Sie solle auf jeden Fall thematisiert werden.

Auch die Studierendenschaft Ă€ußerte sich fassungslos. "Wir sind unendlich schockiert. Das ist eine Katastrophe, die sich allem Denkbaren zwischen Vorlesungen, Klausuren und Unileben entzieht", sagte der Vorsitzende Peter Abelmann.

Opferschutz bietet Hilfe an

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring bietet derweil praktische UnterstĂŒtzung fĂŒr Betroffene an. "Unsere Hilfsmöglichkeiten richten sich nicht nur an die Verletzten, sondern auch an Angehörige, Helfer und Augenzeugen", sagte der Leiter der örtlichen Außenstelle des Weißen Rings, Silvio KĂ€sler, am Montag laut Mitteilung. "Wir lassen niemanden allein." Die ausgebildeten ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfer könnten finanzielle Soforthilfen auszahlen oder Kontakt zu FachĂ€rzten und Behörden herstellen. "Wir begleiten die Betroffenen in dieser belastenden Situation und versuchen, ihnen Halt zu geben", so KĂ€sler.

Anteilnahme kam auch vom Freiburger Erzbischof Stephan Burger. Er sei im Gebet bei den Opfern und ihren Angehörigen und danke den RettungskrĂ€ften fĂŒr ihren Einsatz. "Gewalt und Blutvergießen können niemals ein Weg sein, fĂŒr was auch immer", so Burger. Eine Seelsorgerin sei gerufen worden, um Studenten – insbesondere die Verletzten – zu betreuen.

Hinweis: Hier finden Sie sofort und anonym Hilfe, falls Sie viel ĂŒber den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AmoklaufFDPHeidelbergOlaf ScholzSPDTwitterWinfried Kretschmann
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website