Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Bank in Spanien: Frau steckt sich in Brand

Bank: Frau steckt sich in Brand

19.02.2013, 07:23 Uhr | dapd

Offenbar aus Protest gegen die Geschäftsgebaren ihres Kreditinstituts hat sich eine Frau in Spanien selbst in Brand gesteckt.

Sie habe eine Bankfiliale in der Ortschaft Almassora nahe Valencia betreten, sich mit einer entflammbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet, berichtet die Zeitung "El País". Dabei soll sie gerufen haben: "Ihr habt mir alles genommen." Die Frau habe schwere Verbrennungen erlitten und sei in ein Krankenhaus in Valencia gebracht worden.

Nach Angaben ihrer Nachbarn hatte die Frau wegen Zahlungsschwierigkeiten zuletzt zwei Wohnungen und ein Haus an die Bank verloren. Das Geldinstitut hat eine Geschäftsbeziehung zu ihr bislang allerdings nicht bestätigt.

Seit Beginn der Finanzkrise in Spanien mussten etwa 400.000 Familien ihre Wohnungen räumen, weil sie die Kredite nicht mehr bedienen konnten. Aus Angst vor Obdachlosigkeit sollen sich Schätzungen zufolge landesweit mehr als 100 Menschen das Leben genommen haben.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal